RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Das römische Bürgerrecht
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Antike
Autor Nachricht
Wanderer



Anmeldungsdatum: 08.05.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 11. Jun 2006 21:53    Titel: Das römische Bürgerrecht Antworten mit Zitat

Guten Abend.

Ein römischer Bürger hatte ja das Recht, sich bei Anklagen auf den Kaiser als Richter zu berufen. Der Angeklagte wurde dann nach Rom überstellt, wo man sich darum gekümmert hat.
Hat sich der römische Kaiser echt um jede Gerischtsverhandlung gegen einen römischen Bürger gekümmert oder hatte er dafür Vertreter?
GoTo
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 08.09.2004
Beiträge: 701

BeitragVerfasst am: 14. Jun 2006 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

Puh, das ist mal eine Frage.
Ich kann dir mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass ein römischer "Vollbürger" das Recht hatte ein Toga zu tragen und zum Kriegsdienst musste, gleichzeitig auch bei den Wahlen beteiligt war.
Auch stand im eine Verhandlung zu, ob er jedoch direkt den kaiser als Richter anrufen durfte, weiß ich nicht.
Jedoch ist es schwer vorstellbar, dass der Kaiser selbst für jeden "Dahergelaufenen" Römer selbst Richter spielte, so wäre dieser mehr mit dem richten, als dem regieren beschäftigt gewesen.
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 15. Jun 2006 10:30    Titel: Antworten mit Zitat

Bei http://de.wikipedia.org/wiki/Provokationsrecht habe ich folgenden Satz gefunden

In der Kaiserzeit wurde schließlich jede Berufung an einen höheren Richter bis hinauf zum Kaiser selbst als Provokation bezeichnet.

Das bedeutet, daß der Kaiser "letzte Instanz" war, nachdem vorher alle gerichtlichen Instanzen (unter ihm) ausgeschöpft worden waren.

War´s das?


Gruß von der Waterkant,

Peter
GoTo
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 08.09.2004
Beiträge: 701

BeitragVerfasst am: 04. Jul 2006 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

Ist es denn überhaupt realistisch, dass der Kaiser selbst eine Verhandlung als Richter geleitet hat, sofern es keine Staatsinteressen/seine eigenes Interesse bestand?
sirius



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 85
Wohnort: Erlangen

BeitragVerfasst am: 05. Jul 2006 00:20    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, das ist es nicht.
Aber das ist übliches staatliches Verfahren - bis heute:
Urteile ergehen "im Namen des Volkes", "die Stadt" handelt durch ihren Oberbürgermeister, dieser wird als Handelnder vertreten durch einen Dezernenten, dieser oft durch einen Amtsleiter. Und auf dem Briefkopf eines Ministers steht, was dessen Ressortleiter vorschlägt.
Für dieses Verfahren gibt es sogar einen Begriff: "U-Schreiben", d.h. Schreiben zur Unterschrift.
So oder so ähnlich stelle ich mir das Gericht des Kaisers vor. Und so ähnlich war es wohl auch.

Untertänige Grüße
Sirius

_________________
Macht bedeutet nicht, Geschichte zu machen, sondern Geschichte zu interpretieren.
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 05. Jul 2006 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

Das "staatliche Verfahren" zur Römerzeit ist mit heute schwer zu vergleichen, weil es damals eine Gewaltenteilung im heutigen Sinne nicht gab. Der römische Kaiser - ranghöchster Vertreter der Exekutive - war zugleich auch oberster Richter ("letzte Instanz"). Daß er dazu "höchstderoselbst" Gerichtsverhandlungen leitete, kann ich mir auch kaum vorstellen. Vielleicht kann man das Verfahren am ehesten mit dem Begnadigungsrecht des Bundespräsidenten vergleichen (Art. 60 Abs. 2 GG), und auch der kann diese Befugnis auf andere Behörden übertragen (Abs. 3 ebenda).
Das U in "U-Schreiben" bedeutet übrigens nicht "Unterschrift", sondern "Urschriftlich", d.h. das Originalschreiben und nicht eine Abschrift oder Kopie wird weitergereicht.


Gruß von der Waterkant,

Peter
sirius



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 85
Wohnort: Erlangen

BeitragVerfasst am: 05. Jul 2006 19:10    Titel: U-Schreiben Antworten mit Zitat

stimmt, McHarms, und meine Nachlässigkeit zeigt, wie sehr sich im Alltag die Abkürzungssprache von ihrer ursprünglichen Bedeutung entfernt. Ach ja .. die Verwaltung!
Ich würde gern mal das Gesicht eines römischen Kaisers sehen, wenn er so per Zeitmaschine in die Gegenwart versetzt, die heutige Verwaltung sehen würde. Wäre er wütend? Irritiert? Neugierig? Beeindruckt? Oder würde er nachdenklich auf seine Verwaltung schauen und sagen: principiis obsta!?

mit nachdenklichen grüßen
sirius

_________________
Macht bedeutet nicht, Geschichte zu machen, sondern Geschichte zu interpretieren.
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 06. Jul 2006 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ein römischer Kaiser, per Zeitreise zu uns versetzt, würde wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen; er würde insbesondere kein Verständnis für unser föderalistisches System aufbringen können. So sehe ich das.


Gruß von der Waterkant,

Peter
sirius



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 85
Wohnort: Erlangen

BeitragVerfasst am: 06. Jul 2006 23:12    Titel: Kaiser und Föderalismus Antworten mit Zitat

Na ja, mit Provinzfürsten musste sich auch der Kaiser herumschlagen. Das Reich war in Provinzen eingeteilt, und solange die Statthalter von dort ihre Steuern ablieferten (was sie ja im allgemeinen im Vorgriff tun mussten, wovon der fiscus profitierte und worunter die Untertanen litten) und solange er keine Aufstände provozierte, konnte der princeps doch zufrieden sein. Freilich im Gegensatz zu heute: Bei der zentralverwaltung des Reichs hatten die Statthalter nicht mitzureden und abhängig waren sie vom willen des kaisers. Das sehen unsere Provinzfürsten anders. Andererseits: Der Kaiser mochte auch sonst keine Einschränkung seiner auctoritas - und seit Montesquieu haben wir da doch ein wenig hinzu gelernt. Und das ist gut so.

Denkt demokratisch
Sirius

_________________
Macht bedeutet nicht, Geschichte zu machen, sondern Geschichte zu interpretieren.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Antike

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Beurteilen sie in wje fern die Römische verfassung demokrati 0 Gast 8659 02. Feb 2015 21:01
Hamude Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Quellenanalyse - Gymnasium Stufe 10 -- Römische Kaiser bis 1 1 TwixAlive 7539 11. Okt 2018 00:59
Moi Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Römische Autoren in der Kaiserzeit 0 Gast 5932 02. Apr 2014 21:38
isi Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Römische Verfassung 2 Römin 8173 07. Dez 2013 01:41
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Römische republik 1 Vlado 12850 26. Sep 2013 06:31
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Römische&Griechische Antike => Auswirkungen 17 Karen2 17907 17. Mai 2005 18:50
pfnuesel Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie wandelte sich der römische Staat nach Sulla? 10 oberhaenslir 10650 10. Dez 2010 22:20
Commander Help Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Römische Zahlen 5 Rumex 4912 14. Aug 2005 11:36
Rumex Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge römische Städte 3 mys 5091 20. Apr 2005 13:11
antikefan Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Römische Verfassung 2 Römin 8173 07. Dez 2013 01:41
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Römische&Griechische Antike => Auswirkungen 17 Karen2 17907 17. Mai 2005 18:50
pfnuesel Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Römische republik 1 Vlado 12850 26. Sep 2013 06:31
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie wandelte sich der römische Staat nach Sulla? 10 oberhaenslir 10650 10. Dez 2010 22:20
Commander Help Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Beurteilen sie in wje fern die Römische verfassung demokrati 0 Gast 8659 02. Feb 2015 21:01
Hamude Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Römische Verfassung 2 Römin 8173 07. Dez 2013 01:41
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen