RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Kaiser und König
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mittelalter
Autor Nachricht
Sawyer



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 31. Aug 2009 20:31    Titel: Kaiser und König Antworten mit Zitat

Welchen Vorteil hatte es für einen deutschen König sich zum Kaiser krönen zu lassen, außer das der spiruteller Status stieg? Hatte irgendwelche poltischen Vorteile oder polt. Gewicht?
borthi



Anmeldungsdatum: 23.09.2008
Beiträge: 71
Wohnort: borth

BeitragVerfasst am: 01. Sep 2009 09:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Lehrer ein König ist der höchste Souverän seines Landes.
Gesetzgeber, Oberster Richter, manchmal Oberbefehlshaber der Armee und hie und da auch geistliches Oberhaupt.

Er untersteht aber dem Kaiser.

Um mal bei Deutschland zu bleiben, so könnten dort z.B. Könige in Bayern, Sachsen und Preussen regieren, würden sich aber dem Kaiser des Deutschen Reiches unterstellen.
Der letzte deutsche Kaiser trug den Titel:
Kaiser des deutschen Reiches UND König von Preussen.
Ergo muß da schon ein unterschied vorhanden sein.

Wenn die oder der König/in von England z.B. Könige in den Kolonien hätte eingesetzt, von mir aus einen König in Indien, einen in Australien usw.
hätte der-die König-in von England den Titel Kaiser-in des brit Empires beanspruchen können.

Napoleon beispielsweise setzte Könige(meist seine Brüder oder verdiente Marschälle) in Italien, Spanien, Holland und Westfalen ein und trug oder beanspruchte nicht zuletzt deshalb, den Kaisertitel.
Hätte er alle eroberten Staaten Frankreich einverleibt und wäre er Alleinherrscher geblieben, so würde ihm nur ein Königstitel zustehen. grübelnd


Thumbs up! grüsse borthi
Devin Cant
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 04. Sep 2009 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Sawyer hat Folgendes geschrieben:
Welchen Vorteil hatte es für einen deutschen König sich zum Kaiser krönen zu lassen, außer das der spiruteller Status stieg? Hatte irgendwelche poltischen Vorteile oder polt. Gewicht?


Es hatte vor allem eine große symbolische Bedeutung, da der entsprechende Kaiser mit der Krönung durch den Papst einen universellen Herrschaftsanspruch erlangte. Ansonsten festigte die Kaiserkrönung in der Regel die eigene Macht, da ein enormer Aufwand erforderlich war, um nach Rom zu ziehen und sich dort krönen zu lassen. Vielleicht hilft dir der Wikipedia-Artikel weiter.

borthi hat Folgendes geschrieben:
Lehrer ein König ist der höchste Souverän seines Landes.
Gesetzgeber, Oberster Richter, manchmal Oberbefehlshaber der Armee und hie und da auch geistliches Oberhaupt.

Er untersteht aber dem Kaiser.


Sehr viele Könige unterstehen/unterstanden aber keinem Kaiser, sondern waren völlig souverän und selbstständig, so wie auch etliche Herzöge, Fürsten oder sonstige keine übergeordnete Instanz hatten. Augenzwinkern Es gab natürlich auch Kaiser, denen keine Könige direkt untergeordnet waren.

borthi hat Folgendes geschrieben:
Um mal bei Deutschland zu bleiben, so könnten dort z.B. Könige in Bayern, Sachsen und Preussen regieren, würden sich aber dem Kaiser des Deutschen Reiches unterstellen.
Der letzte deutsche Kaiser trug den Titel:
Kaiser des deutschen Reiches UND König von Preussen.
Ergo muß da schon ein unterschied vorhanden sein.


Der Titel hieß genau genommen "Deutscher Kaiser und König von Preußen", wobei offizielle Dokumente in der Regel nicht so unterzeichnet wurden, da der Kaisertitel praktisch lediglich eine neue Bezeichnung für den Präsidenten des Norddeutschen Bundes nach dessen Umgestaltung zum Deutschen Reich war. Bezeichnend ist, dass sich Bismarck und Wilhelm I. vor der Kaiserproklamation in Versailles nicht auf einen genauen Titel einigen konnten und dieser erst im nachhinein festgelegt wurde.
Des Weiteren ist anzumerken, dass sich die Könige von Bayern, Sachsen und Württemberg (mehr oder weniger) freiwillig dem König von Preußen in dessen Funktion als Deutscher Kaiser untergeordnet haben. Sie hätten genau so ihre Königreiche als selbstständige Staaten außerhalb des Deutschen Reiches weiter bestehen lassen können.

borthi hat Folgendes geschrieben:
Wenn die oder der König/in von England z.B. Könige in den Kolonien hätte eingesetzt, von mir aus einen König in Indien, einen in Australien usw.
hätte der-die König-in von England den Titel Kaiser-in des brit Empires beanspruchen können.


Wobei ein König normalerweise nie andere Könige ernennen wird, da diese ja dann den selben Status hätten wie er. Und sich selbst daraufhin zum Kaiser zu proklamieren ist schon etwas umständlich und würde im Ausland sicher nicht gut ankommen^^ Zumal dies bedeutet hätte, dass die entsprechenden Staaten dann nicht mehr direkt zum Vereinigten Königreich gehört hätten, weshalb man sich meist auf die Einsetzung von Gouverneuren und dergleichen beschränkte statt den "Herrschern" der einzelnen Kolonien Adelstitel zu verleihen.

borthi hat Folgendes geschrieben:
Napoleon beispielsweise setzte Könige(meist seine Brüder oder verdiente Marschälle) in Italien, Spanien, Holland und Westfalen ein und trug oder beanspruchte nicht zuletzt deshalb, den Kaisertitel.
Hätte er alle eroberten Staaten Frankreich einverleibt und wäre er Alleinherrscher geblieben, so würde ihm nur ein Königstitel zustehen. grübelnd


Napoleon wäre auch so Kaiser geblieben. Es war ja nicht so, dass die Könige von seines Gnaden dem französischen Staat an sich unterstellt waren. Sie waren alle offiziell souverän und konnten in ihren Ländern theoretisch machen was sie wollten (ein Recht, das sich unter anderem Murat in Neapel herausnahm).
Der Königstitel kam schon allein deshalb nicht in Frage, weil dieser in der Tradition der Bourbonen stand und außerdem den imperialen Machtanspruch Napoleons nicht ausgedrückt hätte. Zumal Frankreich bei der Annexion so großer Gebiete eine Größe erreicht hätte, für die alles andere als ein Kaisertitel unlogisch gewesen wäre.

PS: Sorry für das viele Offtopic^^

_________________
"Wenn man eine ruhmvolle Tat zu erzählen hat, so braucht man nicht zu sagen, dass sie ruhmvoll gewesen ist. Die einfache Darstellung des Verlaufes enthält das Lob. Nicht dem Erzähler, sondern dem Leser gebührt, die Anerkennung zu spenden." - v. Moltke
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mittelalter

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Wer ist mächtiger?König oder Fürst. 1 Fähigkeit 2507 29. Mai 2018 14:43
Chrisostomos Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie lang regiert ein König? 1 Gast 2116 28. Mai 2018 06:23
Chrisostomos Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie sichern Kaiser / Könige ihre Macht 1 Gast 6345 10. Jan 2018 12:22
Chrisostomos Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Was machte der König im Barock ? 2 Gast 3391 07. Nov 2017 13:22
MarieCurie Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Pflichten des königs 1 Gast 6541 24. Okt 2016 19:14
Chrisostomos Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge kaiser und papst 21 fullmoongirl 23660 25. März 2009 01:25
Talh Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Das römische Bürgerrecht 8 Wanderer 13994 06. Jul 2006 23:12
sirius Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Verbreitung des Christentums im Mittelalter durch Kaiser Kon 7 Gast 9238 25. Feb 2012 23:03
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge kaiser und papsttum-wie geprägt ist die Entwicklung? 6 yasmin-flower 4568 04. Feb 2008 03:00
yasmin-flower Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge mittelalterlicher Reisekönig - Machtsicherung? 5 historyker 7038 23. Jan 2014 23:06
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Quellenanalyse - Gymnasium Stufe 10 -- Römische Kaiser bis 1 1 TwixAlive 24964 11. Okt 2018 00:59
Moi Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge kaiser und papst 21 fullmoongirl 23660 25. März 2009 01:25
Talh Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Verhätnis zwischen weltlicher macht (Kaiser) und geistlicher 5 Sawyer 20918 01. Jun 2009 20:28
Gaius Julius Cäsar Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Absolutismus im Vergleich König-/Kaisertum im Mittelalter 1 Lenchen 17683 24. Jun 2012 15:02
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Das römische Bürgerrecht 8 Wanderer 13994 06. Jul 2006 23:12
sirius Letzten Beitrag anzeigen