RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Die "Dolchstoßlegende" und ihre Folgen ?!
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges
Autor Nachricht
Gast






BeitragVerfasst am: 10. Dez 2005 13:14    Titel: Die "Dolchstoßlegende" und ihre Folgen ?! Antworten mit Zitat

Was genau ist denn die Dolchstoßlegende ?
Gab es dann in Deutschland nicht katastrophale Auswirkungen ?
Wenn ja, was für welche denn ?

lg Marie
Devin Cant
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 10. Dez 2005 13:36    Titel: Re: Die "Dolchstoßlegende" und ihre Folgen ?! Antworten mit Zitat

Die Dolchstoßlegende besagt, dass das Deutsche Reich 1918 durch Widerstände in der Heimat (Arbeiterstreiks etc.) zum Frieden gezwungen wurde, obwohl das deutsche Heer unbesiegt geblieben war (wobei letzteres durchaus der Wahrheit entsprach). Später sagten einige Parteien (z.B. DNVP und NSDAP) sogar, dass erst die Novemberrevolution den Sieg gekostet hat.

Die Auswirkungen waren u.a., dass die Revolutionäre von November 1918 als "Novemberverbrecher" bezeichnet wurden und die demokratische Regierung und die linken Gruppen für die Niederlage des Ersten Weltkrieges verantwortliuch gemacht wurden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dolchsto%C3%9Flegende
http://www.dhm.de/lemo/html/weimar/innenpolitik/dolchstoss/index.html

_________________
"Wenn man eine ruhmvolle Tat zu erzählen hat, so braucht man nicht zu sagen, dass sie ruhmvoll gewesen ist. Die einfache Darstellung des Verlaufes enthält das Lob. Nicht dem Erzähler, sondern dem Leser gebührt, die Anerkennung zu spenden." - v. Moltke


Zuletzt bearbeitet von Devin Cant am 11. Dez 2005 10:48, insgesamt einmal bearbeitet
Gast






BeitragVerfasst am: 11. Dez 2005 01:36    Titel: Antworten mit Zitat

also die dolchstoßlegende ist nur erfunden worden damit die führung deutschlands nicht ims hclechtem lciht steht diese legende gab es jedoch nicht es war also reinerfunden
KnightMove



Anmeldungsdatum: 21.09.2005
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 27. Dez 2005 20:30    Titel: Re: Die "Dolchstoßlegende" und ihre Folgen ?! Antworten mit Zitat

Devin Cant hat Folgendes geschrieben:
Die Dolchstoßlegende besagt, dass das Deutsche Reich 1918 durch Widerstände in der Heimat (Arbeiterstreiks etc.) zum Frieden gezwungen wurde, obwohl das deutsche Heer unbesiegt geblieben war (wobei letzteres durchaus der Wahrheit entsprach).


Nein, tat es nicht. Die deutsche Armee war 1918 militärisch geschlagen und am Ende.
Devin Cant
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 30. Dez 2005 14:51    Titel: Re: Die "Dolchstoßlegende" und ihre Folgen ?! Antworten mit Zitat

KnightMove hat Folgendes geschrieben:
Nein, tat es nicht. Die deutsche Armee war 1918 militärisch geschlagen und am Ende.


Im Gegensatz zur k.u.k. Wehrmacht, dem osmanischem Heer und den Bulgaren hat das deutsche Heer bis zum Waffenstillstand am 11.11.1918 die Front im Westen gehalten. Militärisch geschlagen ist man erst, wenn die eigene Truppen entweder vernichtet sind oder unorganisiert flüchten, sodass der Feind sie bei der Verfolgung endgültig zerschlagen kann.
Aber trotz zahlreicher alliierter Großangriffe konnten die deutschen Linien nie wirklich durchbrochen werden und die Rückzüge fanden immer planmäßig statt. Hinzu kommt, dass das Deutsche Reich ab Oktober 1918 an vier Fronten gleichzeitig kämpfen musste (Westen, ehemalige russische Gebiete, Italien und Balkan), und das alleine, weil seine Verbündeten einer nach dem anderen kapitulierten. Das Ausscheiden der anderen Mittelmächte war auch am Ende der Grund, warum der Krieg endgültig verloren war, aber das deutsche Heer (und die Marine) waren bis zum 11.1.1918 nicht besiegt worden, was sogar Ebert zugeben musste.

_________________
"Wenn man eine ruhmvolle Tat zu erzählen hat, so braucht man nicht zu sagen, dass sie ruhmvoll gewesen ist. Die einfache Darstellung des Verlaufes enthält das Lob. Nicht dem Erzähler, sondern dem Leser gebührt, die Anerkennung zu spenden." - v. Moltke
sarah
Gast





BeitragVerfasst am: 20. Feb 2006 18:05    Titel: dolchstoßlegende Antworten mit Zitat

kurze definition zur dolchstoßlegende
und ihre auswirkung auf die deutsche bevölkerung ??? Hilfe
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 20. Feb 2006 18:49    Titel: Antworten mit Zitat

War das eine Frage?
Wenn ja, dann erledigt sich der erste Teil schon durch den Thread - schau mal in den ersten Antwortpost.
Auswirkungen: Zum Beispiel Hass auf die Kommunisten (von einigen), was den Nationalismus beflügelte.

Auch Wikipedia und eine kleine Google-Suche sollten dir weitere Informationen bringen.

Gruß
MI

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
Gast
Gast





BeitragVerfasst am: 17. März 2006 18:56    Titel: Antworten mit Zitat

Könnte hier irgendjemand mal den Wortlaut der Dolchstoßlegende, also das Zitat von Hindenburg posten? Ich brauche das für einen Deutschvortrag!
Bitte...
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 18. März 2006 16:39    Titel: Dolchstoßlegende Antworten mit Zitat

Paul von Hindenburg sagte am 18. November 1919 vor dem Untersuchungsausschuß der Nationalversammlung der Weimarer Republik:

Ein englischer General sagte mit Recht: Die deutsche Armee ist von hinten erdolcht worden. Wo die Schuld liegt, ist klar erwiesen.

(aus Wikipedia abgeschrieben)


Gruß von der Waterkant,

Peter
TrialeR
Gast





BeitragVerfasst am: 18. März 2006 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, auf Wikipedia habe ich das auch schon gelesen...
Das ist aber nicht der Wortlaut! Ich hatte den in unserem Geschichtsbuch gelesen, aber das habe ich leider nicht mehr...

Aber ich glaube es war ungefähr so: "Wie Siegfreid unter dem hinterhältigen Speerstoß des feigen Hagen ist unsere Armee geschlagen wurden"

Das war nur grob, aber auf jeden Fall erwähnte Hindenburg direkt Figuren aus der Nibelungensage...

Naja, vielleciht findet ihr ja noch was...
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 19. März 2006 12:14    Titel: Dolchstoßlegende Antworten mit Zitat

Die Mär von Siegfried und dem grimmen Hagen kann man hier nachlesen:
www.ifdt.de/111299/Artikel/Koch.htm
Wann und wo und ob überhaupt Hindenburg diese Worte verkündet hat, steht aber nirgend.
Historisch verbürgt ist m.E. nur Hindenburgs Aussage vor dem Parlamentsausschuß, und darin kommen keine Gestalten aus dem Nibelungenlied ("Uns ist in alten mæren wunders vil geseit ....") vor.


Gruß von der Waterkant,

Peter
TrialeR
Gast





BeitragVerfasst am: 20. März 2006 18:01    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast leider Unrecht Augenzwinkern Ich habs jetzt gefunden, hab das Geschichtsbuch aufem Dachboden gesehen...
Also hier nochmal der Wortlaut: Hindenburg schrieb 1920 in seinem Buch "Aus meinem Leben" :

"Wir waren am Ende
Wie Siegfried unter dem hinterlistigen Speerwurf des grimmigen Hagen, so stürzte unsere ermattete Front; vergebens hatte sie versucht aus dem versiegenden Quell der heimatlichen Kraft neues Leben zu trinken. Unsere Aufgabe war es nunmehr, das Dasein der übriggebliebenen Kräfte unseres Heeres für den späteren Aufbau des Vaterlandes zu retten."

Das ist das Zitat, und ich denke hier lässt sich schon vielmehr auf die Bezeichnung "Dolchstoßlegende" schließen.
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 20. März 2006 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

TrialeR hat Folgendes geschrieben:
Du hast leider Unrecht Augenzwinkern Ich habs jetzt gefunden, hab das Geschichtsbuch aufem Dachboden gesehen...


Hättste man eher auf dem Dachboden nachgeguckt!

Peter
Michel



Anmeldungsdatum: 19.12.2004
Beiträge: 90

BeitragVerfasst am: 23. Jun 2006 00:17    Titel: Re: Die "Dolchstoßlegende" und ihre Folgen ?! Antworten mit Zitat

[quote="Devin Cant"]

Im Gegensatz zur k.u.k. Wehrmacht, dem osmanischem Heer und den Bulgaren hat das deutsche Heer bis zum Waffenstillstand am 11.11.1918 die Front im Westen gehalten. Militärisch geschlagen ist man erst, wenn die eigene Truppen entweder vernichtet sind oder unorganisiert flüchten, sodass der Feind sie bei der Verfolgung endgültig zerschlagen kann.
Aber trotz zahlreicher alliierter Großangriffe konnten die deutschen Linien nie wirklich durchbrochen werden und die Rückzüge fanden immer planmäßig statt. Hinzu kommt, dass das Deutsche Reich ab Oktober 1918 an vier Fronten gleichzeitig kämpfen musste (Westen, ehemalige russische Gebiete, Italien und Balkan), und das alleine, weil seine Verbündeten einer nach dem anderen kapitulierten. Das Ausscheiden der anderen Mittelmächte war auch am Ende der Grund, warum der Krieg endgültig verloren war, aber das deutsche Heer (und die Marine) waren bis zum 11.1.1918 nicht besiegt worden, was sogar Ebert zugeben musste.[/quote]

Ich grabe ja sehr ungerne Threadleichen aus, aber hier sträuben sich ja die Nackenhaare...

Wenn man es durch die preußische Brille sieht, ist das natürlich weit entfernt von der Niederlage gewesen. Die Überlegung weshalb die Deutschen nicht unbesiegt sein konnten, fängt aber natürlich schon bei der Überlegung an warum nach und nach alle Verbündeten kapitulierten.

Natürlich waren nirgends große Teile der Front weggebrochen, da der 1. Weltkrieg ja auch als Stellungskrieg in die Geschichte eingegangen ist. Man sieht es ja heute noch, dass einige Landstricht kilometerweit umgegraben wurden, von Bomben und deutschen bzw. französischen Spaten, um Gräben auszuheben. Sollte nun also wirklich mal eine Front zusammenbrechen so ging es zurück zum letzten Graben.
Wenn man also nach einer verheerenden Niederlage sucht, findet man keine wirkliche, denn es gab in kurzen Abständen immer wieder gut ausgebaute Stellungen bishin zum Elsaß-Lothringen - Schwarzwälderischen Wall zu denen man sich danach immer wieder hätte zurückziehen können bzw. auch tat, um die Sicherheit des verlorenen Frontabschnitts wieder herzustellen.
Betrachtet man nun noch die Stärken der einzelnen Teilnehmer der Gefechte, so findet man auch den letzten Grund weshalb es nie zum katastrophalen Einbruch einer Front kommen konnte: Die Entente-Mächte, die wohl zweifelsohne im Vorteil waren, hatten die technische Überlegenheit. Das hing damit zusammen, dass die Unterstützung der französisch-britischen Armee durch die Amerikaner und Kanadier sich hauptsächlich auf Ausrüstungslieferung von technischem Gerät und Waffen beschränkte, gerade im Vergleich zum 2. WK. Das ging über einfache Nahrungsmittel, über Stacheldraht und Maschinengewehren bis hin zu den damals noch jungen Panzern, die sich gerade mal einige Kilometer fortbewegen konnten und mit Maschinengewehren ausgerüstet waren. Dieser Überlegenheit trat das deutsche Heer mit der zahlenmässigen Überlegenheit und wesentlich höherer Kriegsmoral entgegen.
Nun ist es ja auch hinreichend bekannt, dass schon 1917 Hungersnöte herrschten und viele der Soldaten unterernährt waren, weil die Versorgungswege lückenhaft waren und im deutschen Reich die Felder kaum noch bestellt werden konnten. Ein wirklicher Zusammenbruch, wäre angesichts der Abhängigkeit von gesunden, kräftigen und motivierten Soldaten (gräßliche Formulierung), deshalb nur noch eine Frage der Zeit.

_________________
"Wer stetig glücklich sein will, muss sich oft ändern."
(Konfuzius)
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Dolchstoßlegende 1 Sunchaaa 1063 08. Jun 2017 15:39
Frejya Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Folgen des Schlieffeplans im 1. wk 6 Gast 2781 30. Jun 2013 07:06
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Span. Erbfolgekrieg & seine Folgen 1 Lily 3590 11. Nov 2012 14:47
Devin Cant Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Eure Meinungen zur Folgen des Wartburgfestes 1 Sophia 2170 29. Jan 2012 18:30
Sophia Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Argumente dafür, das es die Dolchstoßlegende wirklich gab? 1 Geschichte2011 2798 29. Nov 2011 19:57
MI Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge der mauerbau und ihre folgen 7 GeschiDummi 5184 07. Mai 2009 11:45
Devin Cant Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Folgen des Schlieffeplans im 1. wk 6 Gast 2781 30. Jun 2013 07:06
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Dolchstoßlegende 6 Shadow 14170 17. Apr 2007 14:52
TcHamP Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Amerikanischer Bürgerkrieg und seine Folgen 5 Player44 10893 05. Feb 2008 16:14
Player44 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Welche Folgen hatte die Französische Rev. für Deutschland 4 Niejac 3761 19. Sep 2005 19:21
MacHarms Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Dolchstoßlegende 6 Shadow 14170 17. Apr 2007 14:52
TcHamP Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Amerikanischer Bürgerkrieg und seine Folgen 5 Player44 10893 05. Feb 2008 16:14
Player44 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Französische Revolution und ihre Folgen - Großmächter ?! 3 Piep 8238 12. Jun 2005 19:57
MI Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Folgen des Widerstandes im 3. Reich 2 Gaius Julius Cäsar 7289 27. Mai 2009 18:37
Gaius Julius Cäsar Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Dolchstoßlegende! 3 marie 6538 10. Feb 2006 10:08
Heiliger Ulrich Letzten Beitrag anzeigen