RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Verhätnis zwischen weltlicher macht (Kaiser) und geistlicher
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mittelalter
Autor Nachricht
Sawyer



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 26. Mai 2009 11:58    Titel: Verhätnis zwischen weltlicher macht (Kaiser) und geistlicher Antworten mit Zitat

Wie war das Verhätnis zwischen weltlicher macht (Kaiser) und geistlicher Macht (Papst)? War es schon immer angespannt oder wie hat es sich dazu entwickelt?
Gaius Julius Cäsar



Anmeldungsdatum: 17.06.2008
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 26. Mai 2009 17:37    Titel: Antworten mit Zitat

Also, langwierige Sache das.

Das Verhältnis zwischen Kaiser und Papst war schon immer ziemlich explosiv. Ich beziehe mich mal auf die fränkischen und "deutschen" Kaiser.
Die konstantinische Schenkung, also die Besitzurkunde, die die Kirche zum Herr des Vatikans macht ist übrigens gefälscht. Aber das nur am Rande.
Am Anfang hat der Papst den Kaiser gekrönt. Dann hat sich Napoleon als Zeichen seiner allumfassenden Herrschaft die Krone sich selbst aufgesetzt. Aber das war sehr weit nach Canossa.

Also: Die bekannteste Krönung war die von Karl dem Großen 800 an Weihnachten. Danach ging es ziemlich bergab mit den Beziehungen, der Papst verlor immer mehr Macht. Das war einerseits so, da die katholische Kirche sehr viel Ansehen verloren hat in dieser Zeit, Päpste hatten Affären und Priester Frauen(was am Anfang der Christenheit und der katholischen Kirche durch aus ok war). Das war natürlich ein moralisches Desaster. Aber nach dem Canossagang ging es dann mit der Macht der Kirche endgültig bergab (Wikipedia zum Canossagang) Wegen der Aussage die gegen den Papst gerichtet war: „Ich, Heinrich, durch die Gnade Gottes König, sage dir mit allen meinen Bischöfen: Steige herab, steige herab, du auf ewig zu Verdammender“ wurde auf Heinrich der Kirchenbann auferlegt. Dieser wurde dann wieder von ihm genommen nach dem "Canossagang". Heinrich IV. hat das ja nur getan, damit seine Herzöge die von Gott ihm auferlegte Macht nicht anzweifeln. Der Papst hat den Kaiser ja zum Stellvertreter der weltlichen Macht Gottes auf Erden gemacht. Das zeigt auch dieses Bild:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/Heinrich_4_g.jpg (es ist gemeinfrei, also die Urheberrechte sind abgelaufen)

Das Bild zeigt Heinrich den IV., der den Reichsapfel und das Zepter und die Kaiserkrone trägt. Der Reichsapfel ist ein Zeichen der allumfassenden Macht (wobei der Apfel die Welt darstellt) des Kaisers durch das aufgesteckte Kreuz. Also von Gott dem Kaiser übergeben. Das Zepter ist das Symbol des Herrschens über das Land und die Kaiserkrone

Bild der Kaiserkrone:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/21/Weltliche_Schatzkammer_Wien_%28190%29.JPG
(ebenfalls gemeinfrei)(ich habe versucht das Bild kleiner zu machen, aber html funkt hier nicht so toll)

und so wurde die Krone selbst, wie an der Bezeichnung daz riche erkennbar ist, und ihr wichtigster Edelstein, der Waise, zum Symbol für die Herrschaft des Königs bzw. Kaisers, so dass eine Krönung ohne die Reichsinsignien häufig als illegitim angesehen wurde. Auch der religiöse Führungsanspruch des Herrschers wurde durch verschiedene, in die Krone eingearbeitete Zeichen symbolisiert.


SO: Nun hatte der Kaiser die weltliche Macht. Er wollte aber auch die geistliche Macht. Napoleon hat ja auch alle Klöster mit der Säkularisierung enteignet. So dachten die Kaiser immer mehr, sie hätten auch die geistliche Macht, da sie ja von "Gottes Gnaden" eingesetzt seien. Nun gefiel das dem Papst, dem Stellvertreter Gottes ja nicht. So kam es immer mehr zu einem Bruch. Aber ohne den Papst konnten sie sich auch nicht krönen. (zumindest im Mittelalter, als man noch sehr christlich war) So lebten sie nebeneinander her, aber nicht sehr friedlich. Als es dann den Protestantismus gab brachen viele Herrscher mit der katholischen Kriche. Das Konzil von Trient kam einfach zu spät. Hätte es das Konzil 30 Jahre früher gegeben dann wäre die Reformation nicht passiert, aber ab dann galt das Prinzip "Cuius Regio, eius Religio". Also verlor der Papst wieder an Macht. Als dann die Naturwissenschaften so richtig aufblühten verlor er endgültig seine Macht, da die Menschen aufgeklärt wurden.

_________________
salvo errore et omissione.

http://img171.imageshack.us/img171/557/15056ot7.png
Sawyer



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 27. Mai 2009 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

War es aber nicht so, dass die Macht der Kaiser sank und die Macht der Päpste seit Heinrich III und dem Investiturstreit stieg?
Gaius Julius Cäsar



Anmeldungsdatum: 17.06.2008
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 28. Mai 2009 15:01    Titel: Antworten mit Zitat

nein. eigentlich nicht meiner Meinung nach. Die Kaiser wurden eher sehr viel mächtiger.
_________________
salvo errore et omissione.

http://img171.imageshack.us/img171/557/15056ot7.png
Sawyer



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 01. Jun 2009 08:19    Titel: Antworten mit Zitat

Sag ich doch.
Gaius Julius Cäsar



Anmeldungsdatum: 17.06.2008
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 01. Jun 2009 20:28    Titel: Antworten mit Zitat

Sawyer hat Folgendes geschrieben:
War es aber nicht so, dass die Macht der Kaiser sank und die Macht der Päpste seit Heinrich III und dem Investiturstreit stieg?


nein. so wie ich verstehe nicht! Haue / Kloppe / Schläge Ansage Big Laugh

_________________
salvo errore et omissione.

http://img171.imageshack.us/img171/557/15056ot7.png
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mittelalter

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Wie sichern Kaiser / Könige ihre Macht 1 Gast 1876 10. Jan 2018 12:22
Chrisostomos Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Quellenanalyse - Gymnasium Stufe 10 -- Römische Kaiser bis 1 1 TwixAlive 5749 11. Okt 2018 00:59
Moi Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge die erklärung von papst und kaiser 2 Selma 2991 15. Mai 2014 15:50
Mike_R Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge mittelalterlicher Reisekönig - Machtsicherung? 5 historyker 5101 23. Jan 2014 23:06
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Feiertage zur Kaiserzeit? 1 darkyangy 4205 05. März 2013 13:51
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge kaiser und papst 21 fullmoongirl 20747 25. März 2009 01:25
Talh Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Das römische Bürgerrecht 8 Wanderer 6599 06. Jul 2006 23:12
sirius Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Verbreitung des Christentums im Mittelalter durch Kaiser Kon 7 Gast 6470 25. Feb 2012 23:03
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge kaiser und papsttum-wie geprägt ist die Entwicklung? 6 yasmin-flower 3714 04. Feb 2008 03:00
yasmin-flower Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge mittelalterlicher Reisekönig - Machtsicherung? 5 historyker 5101 23. Jan 2014 23:06
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge kaiser und papst 21 fullmoongirl 20747 25. März 2009 01:25
Talh Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Das römische Bürgerrecht 8 Wanderer 6599 06. Jul 2006 23:12
sirius Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Verbreitung des Christentums im Mittelalter durch Kaiser Kon 7 Gast 6470 25. Feb 2012 23:03
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge wie wird man kaiser? 1 Seydiilein89 6253 14. Jan 2010 20:37
MI Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Quellenanalyse - Gymnasium Stufe 10 -- Römische Kaiser bis 1 1 TwixAlive 5749 11. Okt 2018 00:59
Moi Letzten Beitrag anzeigen