RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Rätsel
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges
Autor Nachricht
Chrissy89



Anmeldungsdatum: 17.10.2004
Beiträge: 12
Wohnort: Salzwoog

BeitragVerfasst am: 17. Okt 2004 18:32    Titel: Rätsel Antworten mit Zitat

so ich dachte ich mach mal en thead mit rätsel auf.

Wo wurden die Olympischen Spiele ,,erfunden" und in welchem jahr?
Stefan



Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beiträge: 21
Wohnort: Südhessen

BeitragVerfasst am: 17. Okt 2004 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Gute Idee, jedoch ist die Versuchung recht groß, "Freund Google" oder ein Lexikon nach der entsprechenden Antwort zu befragen.

Zu der Frage kann ich sagen, dass die ersten Olympischen Spiele der Antike in Olympia stattfanden - mit der Jahreszahl kann ich - ohne Nachschauen - nicht dienen.

Erste Olymp. Spiele der Neuzeit: Athen - 1896

Hast du dir das Prinzip des "Spiels" so gedacht, dass derjenige, der die korrekte Antwort auf die Frage gegeben hat, die nächste Frage stellen darf?

Stefan, aka Althraun
Chrissy89



Anmeldungsdatum: 17.10.2004
Beiträge: 12
Wohnort: Salzwoog

BeitragVerfasst am: 18. Okt 2004 13:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hi
Zum ersten mal fanden sie im Jahre 776v.Christus statt.

Ja so hatte ich mir das vorgestellt das jeder dann mal eine frage stellt. Man kann die Antworten ja schon selbst wissen und die anderen Testen oder man stellt einfach eine fragen wenn man eben für die Schule die Antwort braucht und sie nicht weiß.
GoTo
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 08.09.2004
Beiträge: 701

BeitragVerfasst am: 18. Okt 2004 15:46    Titel: Antworten mit Zitat

Darf ich mich mal vordrängeln? smile
Ich hätte da auch mal eine Frage, die so nicht mit google oder dem lexikon beantwortet werden kann:

- Welche Hunderasse bevorzugte Fürst Otto von Bismarck?

Und gleich noch ne Frage, die etwas schwieriger ist:

- Wer oder was ist Phobos/Deimos in der Antike und was heute?

Viel Spaß beim rätseln. smile
Stefan



Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beiträge: 21
Wohnort: Südhessen

BeitragVerfasst am: 19. Okt 2004 00:28    Titel: Antworten mit Zitat

GoTo hat Folgendes geschrieben:
Darf ich mich mal vordrängeln? smile
Ich hätte da auch mal eine Frage, die so nicht mit google oder dem lexikon beantwortet werden kann:

Kann man nicht? grübelnd Google ist allmächtig. *Hände.zum.Gebet.falt'* Gott

- Welche Hunderasse bevorzugte Fürst Otto von Bismarck?
Deutsche Dogge

- Wer oder was ist Phobos/Deimos in der Antike und was heute?
In der griechischen Mythologie sind beide (Pho(i)bos und Deimos) Söhne von Ares (Mars) und Aphrodite (Venus).
Heute bezeichnen die Namen die beiden Marsmonde.


Und nu' zu meiner Frage.
Welches (Schein-)Fürstentum (Gründung 1967) - welches von allen europäischen Staaten als solches gedulded, jedoch offiziell nicht als Staat gilt (auch wenn alle Bedingungen der Konvention von Montevideo erfüllt sind) - liegt etwa 10km südlich von England in der Nordsee. smile


Zuletzt bearbeitet von Stefan am 19. Okt 2004 03:22, insgesamt einmal bearbeitet
Gast






BeitragVerfasst am: 19. Okt 2004 01:06    Titel: Antworten mit Zitat

GoTo hat Folgendes geschrieben:
Darf ich mich mal vordrängeln? smile
- Wer oder was ist Phobos/Deimos in der Antike und was heute?

Hat das nicht mit dem grichischen Drama zu tun grübelnd

Zitat:
Welches (Schein-)Fürstentum (Gründung 1967) - welches von allen europäischen Staaten als solches gedulded, jedoch offiziell nicht als Staat gilt (auch wenn alle Bedingungen der Konvention von Montevideo erfüllt sind) - liegt etwa 10km südlich von England in der Nordsee.

Hmm weiß nicht genau, irgendein reicher Spinner Big Laugh Augenzwinkern
GoTo
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 08.09.2004
Beiträge: 701

BeitragVerfasst am: 19. Okt 2004 10:19    Titel: Antworten mit Zitat

zu meiner Phobos/Deimos Frage: Das waren nicht die Söhne, sondern die Pferde von Ares, die ihn in seinem Streitwagen zogen --> Ilias/Homer.
Stefan



Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beiträge: 21
Wohnort: Südhessen

BeitragVerfasst am: 20. Okt 2004 02:54    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="Anonymous"]
GoTo hat Folgendes geschrieben:
Darf ich mich mal vordrängeln? smile
Zitat:
Welches (Schein-)Fürstentum (Gründung 1967) - welches von allen europäischen Staaten als solches gedulded, jedoch offiziell nicht als Staat gilt (auch wenn alle Bedingungen der Konvention von Montevideo erfüllt sind) - liegt etwa 10km südlich von England in der Nordsee.

Hmm weiß nicht genau, irgendein reicher Spinner Big Laugh Augenzwinkern

Nicht ganz. smile Kommt keiner drauf, bzw hat ausser mir keiner die Reportage auf Pro7 vor ein paar Tagen gesehen?!? Noch ein kleiner Tipp: Das gesamte "Fürstentum" beschränkt sich auf eine ehemalige britische Hochseefestung aus den 40er Jahren - und wurde nach Verlassen der Engländer als Stützpunkt eines Piratensenders genutzt.

@GoTo: Pferde, ... Söhne, ... gibt es da einen Unterschied? grübelnd Big Laugh
GoTo
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 08.09.2004
Beiträge: 701

BeitragVerfasst am: 20. Okt 2004 11:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ganz klare Sache: Sealand www.fuerstentum-sealand.de

Habe im Moment aber keine neue Frage parat.
Juergen



Anmeldungsdatum: 03.09.2004
Beiträge: 10
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 20. Okt 2004 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

Principality of Sealand (Fürstentum Sealand)
Zur Geschichte: http://www.principality-of-sealand.net/chronologie/chrono_d.html

EDIT:
Mist, da war GoTo 5 Min schneller traurig
-------------------

Aber dafür habe ich ein neues Rätsel smile

Also:
Es berichtet uns jemand über ein ungewöhliches Gericht, welches aus Schildkröte und Lamm bestand und in einem Kessel mit Deckel zubereitet wurde.

Wer kochte das Gericht?
Warum kochte er es?
Wer berichtet darüber?

Viel Spass!

_________________
stabilitas contra mundum
Spieledieb



Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2004 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

Gut dann stelle ich die nächste Frage:

Welchen Schulabschluss hatte Adolf Hitler ???


Ist eigentlich net schwer.... Tanzen

_________________
Wer zuerst kommt malt zuerst. Wer danach kommt malt drüber
Stefan



Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beiträge: 21
Wohnort: Südhessen

BeitragVerfasst am: 23. Okt 2004 02:06    Titel: Antworten mit Zitat

Spieledieb hat Folgendes geschrieben:
Gut dann stelle ich die nächste Frage:

Welchen Schulabschluss hatte Adolf Hitler ???


Ist eigentlich net schwer.... Tanzen

Jo, AH hatte keinen Schulabschluss - das war auch der Grund, warum er lange Zeit auf der Straße Postkarten zeichnen musste, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Da das Rätsel von Juergen übergangen wurde, hier noch einmal:

Juergen hat Folgendes geschrieben:
Aber dafür habe ich ein neues Rätsel smile

Also:
Es berichtet uns jemand über ein ungewöhliches Gericht, welches aus Schildkröte und Lamm bestand und in einem Kessel mit Deckel zubereitet wurde.

Wer kochte das Gericht?
Warum kochte er es?
Wer berichtet darüber?
Der_Dubalski



Anmeldungsdatum: 23.10.2004
Beiträge: 7
Wohnort: Remscheid

BeitragVerfasst am: 24. Okt 2004 11:35    Titel: Antworten mit Zitat

hm schwer zu sagen bestimmt nen Stammeshäuptlig auf irgend so ner karibschen Insel der sich mit den imperialistischen Großmächten englang, usw. angelegt hat bestimmt mitte des 15 oder 16 JAhrhunderts. Hab ich recht??
_________________
Sigantur...... ne ich putz hier nur!!!
GoTo
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 08.09.2004
Beiträge: 701

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2004 12:20    Titel: Antworten mit Zitat

nein Dbalisk das ist falsch.
Hier die Antwort:

Das Gericht wurde von Krösus (König von Lydien) gekocht.
Er kochte es, um 7 verschiedene Orakel auf die probe zu stellen. Er wollte wissen, welches Recht hatte. Boten befragten diese Orakel, was er tue. Nur die Antwort der Pythia traf zu.
Herodots berichtet diese geschichte.

Die Frage konnte man nur lösen, wenn man sich mit der "Antike" auskennt. Im netzt steht nichts, oder?

Meine Frage:
Wer machte Byzans zur römischen Hauptstadt und trug so maßgeblich zu einer Teilung des römischen Reiches bei?
M. Tullius Cicero



Anmeldungsdatum: 24.10.2004
Beiträge: 9
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2004 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

Das war Kaiser Konstantin irgendwann so um 300 n. Chr. rum. Deswegen ist Byzanz auch als Konstantinopel bekannt. Heute heisst die Stadt Istanbul.

Hab leider keine neue Frage parat, wer will kann eine stellen!!

_________________
Causarum enim cognitio cognitionem eventorum facit. - Die Kenntnis der Ursachen bewirkt die Erkenntnis der Ergebnisse.
Spieledieb



Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2004 22:25    Titel: Antworten mit Zitat

Dann was für die Ägypten-Fans unter uns smile

Nenne die beiden bekanntesten Pharaonen der 4. Dynastie.

_________________
Wer zuerst kommt malt zuerst. Wer danach kommt malt drüber
Fab



Anmeldungsdatum: 13.10.2004
Beiträge: 5
Wohnort: Braunschweig

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2004 00:43    Titel: Antworten mit Zitat

nabend

vielleicht Chephren und Snofru, weil die beide vor ihren söhnen regiert haben ?! LOL Hammer

ne andere Frage für Ägypten-Fans

welche(r) Pharao(nin) gehörte nicht zu den 31 dynastien ?

_________________
Hier muss irgentwas inteligentes hin, oder ?
Spieledieb



Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2004 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Chephren lass ich durchgehen. Der andere war glaube ich letztes Jahr aufgrund seiner Pyramide ganz groß im Fernsehen smile
_________________
Wer zuerst kommt malt zuerst. Wer danach kommt malt drüber
Thomas
Administrator


Anmeldungsdatum: 18.06.2004
Beiträge: 205

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2004 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Cheops vielleicht? Augenzwinkern
diablo1502



Anmeldungsdatum: 21.10.2004
Beiträge: 5
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 27. Okt 2004 13:32    Titel: Antworten mit Zitat

Es könnte aber auch Mykerinos sein. grübelnd
Spieledieb



Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 27. Okt 2004 17:15    Titel: Antworten mit Zitat

Thomas hat Folgendes geschrieben:
Cheops vielleicht? Augenzwinkern


Genau der war gemeint Mit Zunge

So Thomas stellt die nächste Frage...

_________________
Wer zuerst kommt malt zuerst. Wer danach kommt malt drüber
Thomas
Administrator


Anmeldungsdatum: 18.06.2004
Beiträge: 205

BeitragVerfasst am: 27. Okt 2004 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

Uh, das ist schwer...

Soll ja auch nicht zu leicht sein... ok, hier hab ich eine schwere Augenzwinkern

Von wann bis wann gab es einen Zulukönig, der den gleichen Namen hatte, wie einer der beiden Admins? Prost

Gruß,
Thomas
Spieledieb



Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2004 06:59    Titel: Antworten mit Zitat

Das war Jama 1781-1816 Gott Buschmann

Ne Frage hab ich leider nicht... Wer will kann eine stellen...

_________________
Wer zuerst kommt malt zuerst. Wer danach kommt malt drüber
MI
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Okt 2004 22:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wie wäre es denn mit der hier:

Wen betrachten die FRANZOSEN als den Gründer Frankreichs, und wer ist es in den Augen der DEUTSCHEN?
Jy Argon



Anmeldungsdatum: 21.09.2004
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 29. Okt 2004 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
das (Gründer von Frankreich) ist mal ne gute Frage, daraus kann man eine ganz schön lange Diskussion über die Beziehung zw. Deutschen und Franzosen anfangen.

Eine Antwort hätte ich jetzt auch schon, aber nur dank dem allwissenden Google, also antworte ich nicht. Aber es kommen dann immernoch verschiedene (also mehr als zwei Leute)in Frage. Für die Antwort, die gegeben wird, wäre es schön, wenn nicht nur die Namen sondern auch eine kurze Zusammenfassung gegeben wird, warum diese Leute die gesuchten sind. denn dann bringt das Spiel hier nämlich auch noch was.
MfG
Jy Argon
Spieledieb



Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 29. Okt 2004 20:42    Titel: Antworten mit Zitat

Naja ich musste es auch nachschlagen. Aber es ist nicht wichtig es zu wissen, sondern zu wissen wo es steht!

Als Gründer des "Goldmedallien Diebstahls" wird Charles Martello betrachtet. Er gewann die Schlacht bei Poiters und verhinderte dadurch die Ausdehnung des muslimischen Reiches.

Weiteres weiß mein Lexikon leider auch net traurig

_________________
Wer zuerst kommt malt zuerst. Wer danach kommt malt drüber
Gast






BeitragVerfasst am: 30. Okt 2004 10:09    Titel: Antworten mit Zitat

Charlos Martello oder Karl Martell lass ich gelten. Das hat man uns auch gesagt und die Antwort ist zudem begründet.
Allerdings ist das nicht derjenige, den die Franzosen für ihren Gründer halten (da gibt es zwei die als Gründer angesehen werden, beide älter als Charlos Martello).

MI

PS: über die Franzosen weiss ich nur Bescheid, weil ich gerade in für ein halbes Jahr in Frankreich bin.
MI
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Nov 2004 20:47    Titel: Auflösung Antworten mit Zitat

Ich glaube ich lös mal auf, sonst geht das hier nicht weiter. Muss zugeben, war ne extrem schwere Frage Augenzwinkern

Also: In Frankreich gelten zwei Leute als dessen Gründer.

Der "richtige" Gründer ist Chlodwig (481-511) (auf Französisch Clovis Ier), der erste König Frankreichs, der erst König der Franken, dann, nach Vereinigung aller kleinen Länder, König von Frankreich wurde. Er ist zuerst der erste von 25 Königen Frankreichs, der in Reims getauft wurde. Deswegen kann man ihn als Gründer Frankreichs gelten lassen.

Aber das überraschende ist der "legendäre" Gründer Frankreichs, der oft (zumindest wo ich grade bin, in der Nähe von Paris) als einziger genannt wird, ist Vercingetorix. Den dürfte ja wohl jeder kennen, aber mir war zuerst nicht klar warum ER der Gründer Frankreichs sein soll, weil vor ihm die Gallischen Stämme da waren, und nach ihm das Römisch Reich, aber es ist wohl so, dass die Franzosen gerne "Helden" mögen, besonders wenn sie verloren haben, und sich deswegen den wohl bekanntesten als ihren Gründer ausgesucht haben.

So soweit zum Gründer Frankreichs.
Wenn Spieledieb eine Frage hat, dann soll er sie stellen, denn er hat die Hälfte des Rätsels gelöst, wenn nicht, dann kann das jemand anderes machen.

Gruss aus Frankreich
MI
Spieledieb



Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 02. Nov 2004 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

Nö, hab gerade keine schöne Frage...

Also, wer möchte?

_________________
Wer zuerst kommt malt zuerst. Wer danach kommt malt drüber
GoTo
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 08.09.2004
Beiträge: 701

BeitragVerfasst am: 02. Nov 2004 17:00    Titel: Antworten mit Zitat

Dann will ich eine stellen:
Welche Folgen hatte der Vertrag von Gastein?
Bzw, wer vereinbarte was mit wem?
jama
Administrator


Anmeldungsdatum: 18.06.2004
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 04. Nov 2004 00:57    Titel: Re: Auflösung Antworten mit Zitat

MI hat Folgendes geschrieben:
Ich glaube ich lös mal auf, sonst geht das hier nicht weiter. Muss zugeben, war ne extrem schwere Frage Augenzwinkern

Also: In Frankreich gelten zwei Leute als dessen Gründer.

Der "richtige" Gründer ist Chlodwig (481-511) (auf Französisch Clovis Ier), der erste König Frankreichs, der erst König der Franken, dann, nach Vereinigung aller kleinen Länder, König von Frankreich wurde. Er ist zuerst der erste von 25 Königen Frankreichs, der in Reims getauft wurde. Deswegen kann man ihn als Gründer Frankreichs gelten lassen.

Aber das überraschende ist der "legendäre" Gründer Frankreichs, der oft (zumindest wo ich grade bin, in der Nähe von Paris) als einziger genannt wird, ist Vercingetorix. Den dürfte ja wohl jeder kennen, aber mir war zuerst nicht klar warum ER der Gründer Frankreichs sein soll, weil vor ihm die Gallischen Stämme da waren, und nach ihm das Römisch Reich, aber es ist wohl so, dass die Franzosen gerne "Helden" mögen, besonders wenn sie verloren haben, und sich deswegen den wohl bekanntesten als ihren Gründer ausgesucht haben.

So soweit zum Gründer Frankreichs.
Wenn Spieledieb eine Frage hat, dann soll er sie stellen, denn er hat die Hälfte des Rätsels gelöst, wenn nicht, dann kann das jemand anderes machen.

Gruss aus Frankreich
MI

Vielleicht kommt Vercingetorix als Gründer in Frage, weil er erstmals die gallischen Stämme zumindestens temporär vereint hat? Die Theorie des "größten Verlierers" ist natürlich lustig formuliert, wenn man die ganzen Anspielungen berücksichtigt, die so in diversen Filmen und Serien im Umlauf sind ("Es gibt in Frankreich kein Wort für Sieg...." und dieser Müll).


Zitat:
Welche Folgen hatte der Vertrag von Gastein?
Bzw, wer vereinbarte was mit wem?


Folgendes habe ich dazu nachgeschlagen:

Zitat:
Seit dem Londoner Protokoll von 1852 war Schleswig-Holstein durch eine Personalunion mit Dänemark verbunden. Die Dänen setzen aber Ihre Versuche fort, ein einheitliches Großdänemark zu schaffen, ohne Rücksicht auf die Rechte der Herzogtümer und die Empfindungen ihrer deutschen Bewohner. In diesem Geist erfolgte der Erlass des königlichen Patents vom 30. März 1863, das Schleswig von Holstein trennte und zur dänischen Provinz machte. Auch Bismarck ist bestrebt, diese Herzogtümer in Preußen einzugliedern, gleichzeitig kann er eine dänische Großmacht in Norddeutschland nicht gebrauchen. Allerdings erfordert dieser Plan äußerstes diplomatisches Geschick, da ein Dazwischentreten der anderen europäischen Großmächte verhindert werden muss. Dies gelingt Bismarck, indem er nach außen hin den Weg der Legalität beschreitet und die Dänen zur Einhaltung des Londoner Protokolls auffordert. Österreich will Preußen nicht nachstehen, um keinen Einfluss zu verlieren und muss sich Preußen anschließen, das so Schritt um Schritt unter Übergehung der deutschen Klein- und Mittelstaaten in der Angelegenheiten die Führung an sich reißt. Er kommt so einer wachsenden emotionalen nationalistischen Öffentlichen Meinung in Deutschland nach, benutzt diese um sein Ziel der Stärkung Preußens zu erreichen. 1864 dringen preußische und österreichische Truppen über die Eider vor und nach heftigen Kämpfen (Erstürmung der Düppeler Schanzen durch die Preußen am 18. April 1864) erliegen die Dänen der Übermacht. Die Herzogtümer Schleswig, Holstein und Lauenburg werden im Frieden von Wien am 30. Oktober 1864 von Dänemark an den Deutschen Bund abgetreten.

Die Spannungen, die bereits zwischen Preußen und Österreich bestehen, verschärfen sich in der Folgezeit bei der gemeinsamen Verwaltung der Elbherzogtümer erheblich und schließlich werden die Herzogtümer im Vertrag von Gastein von 1865, zwischen den beiden deutschen Staaten aufgeteilt. Preußen erhält die Ausübung der gemeinsamen Rechte in Schleswig, und Österreich in Holstein. Der Vorteil lag durchaus auf preußischer Seite, da Österreich Holstein, entlegen wie es war, immer als einen verlorenen Posten ansehen musste und weil außerdem sein Wert wesentlich herabgemindert wurde durch das Recht Preußens, Kiel als Marinestation auszubauen sowie Etappenstraßen und eine eigene Postverwaltung in Holstein zu errichten. Beide Herzogtümer treten auch dem Zollverein bei. Dieser Anschluss der Herzogtümer an die deutschen Großmächte verprellt die Öffentliche Meinung in Deutschland, der nicht an einer Stärkung der Gromächte gelegen ist. Vor allem den Österreichern wird das gemeinsame Spiel mit Bismarck nachgetragen. Österreich verliert Sympathien im Deutschen Bund.


Nächste Frage: Welche Gründe gab es für die Flucht des Perserkönigs Darius vor Alexander dem Großen in der berühmten Schlacht und was geschah mit ihm danach?

Gruß,

Jama

_________________
Destruction is a form of Creation (Donnie Darko)
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 04. Nov 2004 21:05    Titel: Antworten mit Zitat

Tja, der erste Teil ist einfach, wenn ich dabei richtig liege, dass es sich bei der berühmten Schlacht um die Schlacht bei Issos handelt (der schöne alte Merkspruck: Drei, drei drei, bei Issos Keilerei).

Also, der gute Darius hat Muffensausen gekriegt, weil Alexander ihn direkt angegriffen hat, und hat deswegen Hals über Kopf die Flucht ergriffen, obwohl er eigentlich noch lange nicht verloren hatte.
Aber was mit ihm danach geschah? Alexander ist erst mal weiter gezogen, hat der Persischen Flotte ihre Hauptbasen weggeschnitten und sie erobert und ist, nach der Eroberung Ägyptens weiter in den heutigen Iran gezogen. Dort hat er dann Darius irgendwann einen vernichtenden Schlag versetzt, aber ich weiss nicht mehr wann das war und finde auch nichts ordentliches.

@jama
Ohh, die Theorie vom grössten Verlierer stammt noch nicht mal von mir, die hat ein französischer Religionslehrer, der mit der Geschichte sehr vertraut ist, erklärt, und die Franzosen haben gewissermassen zugestimmt. Naja, sind schon ein komisches Völkchen. Augenzwinkern

Gruss
MI

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2004 09:32    Titel: Adolf Hitler Antworten mit Zitat

Von Adolf Hitler war ja schon die Rede. Aber jetzt meine Frage:

Hatte Adolf Hitler einen Führerschein?
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2004 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich habe auf einer Seite gelesen, dass er keinen Führerschein hatte. Allerdings ist es ein Satirischer Nachruf auf den Käfer. Trotzdem glaube ich, dass es stimmt. Also: Hitler hatte KEINEN Führerschein. (Kleine Frage an MacHarms: Wann wurde der Führerschein eigentlich eingeführt, dass würde ich gerne mal wissen, habe aber nichts genaues gefunden...)

http://www.majortom.de/fun5.htm


Und die nächste Frage:
Welcher war der beste deutsche Freund Voltairs (also der frz. Philosoph) und warum war dieser sein Freund?

Gruss
MI

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2004 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

FÜHRERSCHEIN
Tja, da mußte ich auch erst ´mal bei Google nachforschen. Die erste deutsche "Fahrerlaubnis" wurde 1888 Karl Benz ausgestelllt (wer hätte das gedacht?!). Die erste deutsche Straßenverkehrsordnung ist dagegen erst von 1909. Näheres unter http://www.mpu-test.de/geschichte.htm.

VOLTAIRE
Voltaires bester deutscher Freund war m.W. der "Alte Fritz", auch Friedrich II oder "Friedrich der Große" genannt; er parlierte ohnehin lieber in Französisch als in Deutsch.

Gruß von der Waterkant,
Peter
GoTo
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 08.09.2004
Beiträge: 701

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2004 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

@MacHarms
wo ist die neue frage? smile
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2004 14:52    Titel: neue Frage Antworten mit Zitat

Nun gut:

Wer hat als Erster den Atlantik überflogen?

McH
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2004 16:18    Titel: Antworten mit Zitat

Das war Charles Lindberg am 21. Mai 1927 mit der Spirit of St. Louis Gott (Nettes kleines Flugzeug Augenzwinkern )

Nächste Frage:
Wie heissen die Gründerväter der Europäischen Union (bzw. der Europäischen Gemeinschaft, also alles VOR dem Maastrichter vertrag)?

Gruss
MI

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2004 18:02    Titel: Erster Atlantikflug Antworten mit Zitat

In die Falle getappt! Lindbergh war es nämlich nicht; er war nur der erste, der ALLEIN den Atlantik überflog.
Schon 1919 hatten nämlich John Alcock und Arthur Whitten Brown mit einem zweimotorigen Doppeldecker, einer aus dem 1. Weltkrieg übriggebliebenen "Vickers Vimy" den Atlantik überquert und im Derrygimla Moor bei Clifden (Irland) eine Bruchlandung hingelegt. Als dann einige Einheimische herbeieilten, entspann sich folgendes Gespräch:
"Anybody hurt?"
"No"
"Where are you from?"
"America"
was allgemeines Staunen hervorrief.
An Ort und Stelle steht heute ein Denkmal, aber an die "tollkühnen Flieger" erinnert sich heute kaum noch einer.
Peter aka MacHarms
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2004 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

Tu as raison. Excuse-moi.
Aber Lindbergh war der erste, der einen NON-STOP Flug hinlegte (das stimmt aber jetzt Augenzwinkern ), also war er der erste, der wirklich den Atlantik im ganzen überquerte (darüber könnte man sich allerdings streiten).
Aber trotzdem, ich hätte mein Wissen doch noch mit dem Internet überprüfen sollen...

Ich hoffe trotzdem, dass meine Frage gilt.

Gruss smile
MI

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Rätsel 4 bugi 2966 04. Apr 2007 18:29
MI Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Rätsel 4 bugi 2966 04. Apr 2007 18:29
MI Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Rätsel 4 bugi 2966 04. Apr 2007 18:29
MI Letzten Beitrag anzeigen