RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Die Briten
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Off-Topic
Autor Nachricht
ProGeologist



Anmeldungsdatum: 11.01.2006
Beiträge: 28
Wohnort: Southend-on-Sea, Great-Britain

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2006 11:01    Titel: Die Briten Antworten mit Zitat

Hallo

ich glaube, es ist mal an der Zeit, die englischen Schueler zu kritisieren. Da ich hier in England (noch) zur schule gehe, wurde ich von einem Englaender darauf angesprochen, warum ich denn nicht sein Sklave sei. Denn ich waere ja ein Deutscher und da die Deutschen ja 2 Weltkriege begonnen und verloren haetten, und da die Briten ja beide gewonnen haetten, waere es ja logisch, dass die Deutschen jetzt die Sklaven der Englaender waeren. Doch selbst meine geschichtlichen Kenntnisse reichen aus, um dies zu verneinen. Nach einer kurzen Diskussion mit jenem Briten war das Thema vom Tisch. Doch gestern dann der naechste Schock. Im unterricht kamen wir auf das Thema der Einflussreichsten Laender der Welt. Und fast einstimmig (!) wurde behauptet, das England den groessten Einfluss hat, noch mehr als die USA. Zwei der 20 Schueler meinten, dass Nordkorea den meissten Einfluss haette. Doch das schlimmste war: Alle waren der Meinung, dass wir Deutschen Deutschland das Einflussreichste Land nennen wuerden. Doch ich persoenlich bin nicht der Meinung, dass dies Zustimmen wuerde und hoffe, dass meine Meinung hier bestaetigt wird (ich nannte als die drei Einflussreichsten Laender USA, China und Russland... und wurde schraeg angeguckt)

Viele Gruesse an den Rest der Welt

The ProGeologist
GoTo
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 08.09.2004
Beiträge: 701

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2006 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ja ja die Briten.
Ich habe ja nichts gegen das Land aber doch etwas gegen die Mentalität. sicher sind nicht alle briten so, wie du es beschrieben hast. auf was für einer Schule bist du denn?
Auch würde ich sagen, dass die Briten in dieser Hinsicht einen übertriebenen nationalstolz haben, wenn sie nicht erkennen, das die USA wesentlich mehr Einfluss hat, als sie selbst. Sicher hat England in der Eu eine einflussreiche Stelung. Das erkennt man auch an dem sogeannaten Britenrabatt. Aber wenn es um Außenpolitik, um Verhandlungen in Kriesensituationen geht, finde ich da gibt es Länder, wie zum beispiel Deutschland die ein wesentlich besserer Verhandlungspartner sind. Die Briten sollten vielleicht auch mal daran denken, dass sie nicht alleine die beiden WKs gewonnen haben, wenn sie dieses Thema schon ansprechen. Ohne die Amerikaner und Franzosen wären sie nicht im Stande gewesen die Deutschen zurückzuschlagen, außer natürlich zur See und später auch in der Luft.
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2006 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Einfluss ist immer relativ...

Naja, aber ich hoffe (und denke), dass dieses mehr oder weniger Einzelfälle sind. Das ist alles einfach nur ein Problem der Bildung, wenn die Geschichtsbildung nicht stimmt. Entweder es wird einfach nicht genug Geschichtsunterricht gegeben (und das, würde ich sagen, ist der Fall in England) oder der Geschichtsunterricht gibt ein einseitiges Bild wider - aber leider gibt es solche Fälle ja auch in Deutschland (hatten wir doch auch einmal einen Thread drüber...)

@progeologist:
Vorstellen !

Gruß
MI

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
Vivi



Anmeldungsdatum: 30.07.2005
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 21. Apr 2006 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

hi
es gab noch kein Thread mit dem Thema "England im 2. Weltkrieg" oder ähnliches.. naja und da ich etwas Scheu davor habe einen Thread aufzumachen.. schreib ich mal meine fRage hierher smile

also, ich lese gerade Animal Farm von Geroge Orwell für die Schule... und in der letzten Szene
streiten sich Mr. Pilkington und Napoleon.
Da Mr. Pilkingotn = ENGLAND und Napoleon = RUSSLAND ist,
streiten sich England und Russland.

Hier meine Frage:
Also, dass Buch wurde 1944 fertig gestellt.. wann haben sich ENgland und Russland denn um 1940-1945 gestritten? und um was?

DANKE falls ihr mir helft smile
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 22. Apr 2006 07:15    Titel: Antworten mit Zitat

Man könnte auch sagen
Mr. Pilkington = Churchill,
Napoleon = Stalin.
Gestritten haben sie sich auf der Konferenz von Teheran (1943) und auf späteren Treffen über das Vorgehen gegen Nazi-Deutschland und die Zeit nach dem 2. Weltkrieg, insbesondere die Aufteilung Europas.
Näheres: http://de.wikipedia.org/wiki/Konferenz_von_Teheran


Gruß von der Waterkant,

Peter
Vivi



Anmeldungsdatum: 30.07.2005
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 23. Apr 2006 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

Oh du hast das Buch auch gelesen... cool smile
Dankeschön!
Vielen Vielen Dank!

Ciao
Wink
Gast






BeitragVerfasst am: 07. Mai 2006 19:50    Titel: Antworten mit Zitat

England hätte ohne die Amis beide Weltkriege verloren, zumindest den zweiten.

Und was die einflussreichsten Länder angeht, sehe ich natürlich die USA ganz weit oben. Dann folgen die restlichen 4 Staaten mit ständigem Sitz im UN-Sicherheitsrat und Deutschland. Deutschland darf nicht unterschätzt werden, z.B. werden bei den jetzigen Sitzung bzgl. des Irankonflikts neben den 5 ständigen Mitglieder (USA, Russland, China, GB, Frankreich) auch Deutschland dran beteiligt! Politisch ist Deutschland also mindestens genauso einflussreich wie GB, und da wir mehr Einwohner haben vielleicht sogar noch ein bisschen mehr. Augenzwinkern
Wirtschaftlich sieht das ganze schon etwas anders aus, da sehe ich GB ziemlich weit "hinten" in der Top10. Deutschland ist dort sehr weit oben anzusiedeln, und nicht vergessen darf man die Ölförder-Länder Westasiens, auch wenn's weh tut - aber sie haben nicht grade wenig Einfluss. England sehe ich deutlich hinter den USA, Japan und D'land.


Die Briten sind halt ein stolzchen Völkchen, und ihnen mags ja auch niemand verübeln. Sie merken nur nicht, dass die Zeiten schon ziemlich lange vorbei sind, in denen sie Weltmacht waren. Augenzwinkern
Praktisch das Gegenteil von den Deutschen. Die Geschichte hat uns soweit zurechtgestutzt, dass wir schon fast extrem anti-patriotisch sind. Verdient oder nicht sei hier mal dahingestellt.
Augenzwinkern
tja
Gast





BeitragVerfasst am: 20. Mai 2006 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

die haben aber wenigstens vollbeschäftigung grübelnd

außerdem was bringt mir das wenn ich sagen kann, dass ich in einem wirtschaftlich stabilen Land lebe? ---> eher Glück gehabt

Habe ich meiner Mutter vor meiner Geburt sagen können, dass ich in Deutschland und nicht in Afrika geboren werden möchte?
Europäer
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Jun 2006 01:07    Titel: Antworten mit Zitat

Diese Ganze Rivalität zwischen Deutschen und Engländern geht doch nicht von Deutschland aus. Es ist nunmal eine historische Realität, daß sich die Engländer immer gegen die stärkste Macht auf dem Kontinent gewandt haben. Wenn´s jetzt mal wieder gegen uns geht ist das doch in Ordnung, dann wissen wir zumindest um die britische Einschätzung der politischen Situation in Europa.

Engländer, wenn ihr Ärger machen wollt, dann bleibt auf eurer Insel, da interessiert es keinen, da will (aus mehreren Gründen) auch niemand hin,
aber uns sei jeder willkommen, dessen Herz frei von Haß und Vorurteilen ist.
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 14. Jun 2006 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="Europäer"]
Engländer, wenn ihr Ärger machen wollt, dann bleibt auf eurer Insel, da interessiert es keinen, da will (aus mehreren Gründen) auch niemand hin,
aber uns sei jeder willkommen, dessen Herz frei von Haß und Vorurteilen ist.[/quote]

Das kann man nun wirklich so nicht sagen, daß nach "England" niemand hin will.
Ich bin schon dutzende von Malen dort gewesen, und ich hab´mich immer ganz wohl gefühlt.
Das einzige, was mich dort schockt, sind so manche eigentümliche Gerichte, die es bei denen gibt, z.B. Kippers, Black Pudding und Steak&Kidney Pie.
Aber man kann ja etwas anderes bestellen.

Es würde mich aber interessieren, aus welchen Gründen der Europäer "da nicht hin will"?


Gruß von der Waterkant,

Peter


PS
Was mich aber nervt, ist, daß es mit dem "quote" schon wieder nicht funktioniert!
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 16. Jun 2006 19:03    Titel: Antworten mit Zitat

PS

Wo ich gerade vom Mampfen in England geschrieben hab´:
Ich bin Fan des Englischen Frühstücks (nur Black Pudding darf nicht dabei sein!).
Eine der Restaurantketten in Großbritannien, die man allenthalben längs der A-Straßen und Autobahnen findet, und die den ganzen Tag über sechs verschiedene breakfasts anbietet, ist "Little Chef", bei denen ich immer gern gegessen hab´. Einziger Nachteil: ziemlich teuer, daher auch im Volksmund "Little Thief" genannt.

Guckt Euch ´mal deren URL an und ladet dort das MENU mit aktuellen Preisen ´runter.

www.little-chef.co.uk


Gruß von der Waterkant,

Peter
GoTo
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 08.09.2004
Beiträge: 701

BeitragVerfasst am: 04. Jul 2006 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Für alle, die zu faul sind selbst umzurechnen:
http://fxtop.com/de/
beygin



Anmeldungsdatum: 17.04.2007
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 21. Apr 2007 15:03    Titel: Antworten mit Zitat

solche Geschichtslücken gibt es überall auf der ganzen Welt. In Ameriker denke einige ob wir hier in Deutschland mit Kutschen fahren würden während man in Russland nachfragt ob Hitler immer noch unser Führer wäre.
GoTo
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 08.09.2004
Beiträge: 701

BeitragVerfasst am: 24. Apr 2007 21:05    Titel: Antworten mit Zitat

Das sind ja nicht unbedingt nur Geschichtslücken, eher auf geographische Lücken. Man frage mal einen Durchschnitts Amerikaner, wo denn Deutschland oder gar Europa liegt.
Ich habe da schon so einiges gehört.
Big Laugh
MacHarms



Anmeldungsdatum: 11.11.2004
Beiträge: 622
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2007 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

GoTo hat Folgendes geschrieben:
Das sind ja nicht unbedingt nur Geschichtslücken, eher auf geographische Lücken. Man frage mal einen Durchschnitts Amerikaner, wo denn Deutschland oder gar Europa liegt.
Ich habe da schon so einiges gehört.
Big Laugh


Ich auch!
Als ich z.B. vor etwa 20 Jahren mit der Autofähre Dover-Calais von England zurückkehrte, war auch eine "busload" mit amerikanischen "Veteranen" und ihren Ehefrauen an Bord, die auf einer Europa-Rundfahrt waren.
Dabei kam ich mit einer Amerikanerin ins Gespräch, die wissen wollte, wo ich denn wohne und beschäftigt sei. Ich erzählte ihr, ich sei in Bonn bei der Bundesregierung beschäftigt; darauf ihr Ausruf
"Ah, that´s where The Wall is!"


Gruß von der Waterkant,

Peter
fangeschichts
Gast





BeitragVerfasst am: 18. Apr 2011 11:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke einfach nur dass alles relativ ist, dementsprechend auch der Einfluss. Ökonomischen Einfluss ist schwierig zu beurteilen, aber ich würde behaupten dass die USA den größten Einfluss dazu hat.

Politischen Einfluss....schwierig zu sagen, viele Länder haben einen starken politischen Einfluss, darunter natürlich auch England aber ich würde nie behaupten dass England das A und O dieser Welt ist.

LG
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Off-Topic

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Wie "regierten" die Briten ihr Empire? 5 Cocinera 4164 03. Dez 2007 14:40
Imke Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Wie "regierten" die Briten ihr Empire? 5 Cocinera 4164 03. Dez 2007 14:40
Imke Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Wie "regierten" die Briten ihr Empire? 5 Cocinera 4164 03. Dez 2007 14:40
Imke Letzten Beitrag anzeigen