RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Reichsprogromnacht.... Wendepunk?
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Neuzeit
Autor Nachricht
grummel
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Jan 2006 16:55    Titel: Reichsprogromnacht.... Wendepunk? Antworten mit Zitat

Huhu
War die Reichsprogromnacht ein Wendepunkt in der Jundenverfolgung? Einerseits wurden die Juden ja schon vor dem 9./10.november stark diskriminiert (hauptsächlich durch irgendwelche verordnungen), andererseits äußerte sich der Hass gegen die Juden in der reichsprogromnacht zum 1. mal auf solch radikale, brutale art und weise, oder?
Würd da gern ma eure einung zu hören. smile
mfg
grummel
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2006 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

Eine interessante Frage.

Ich würde sagen: Die Entscheidung die Juden aus dem Land zu ekeln oder zu morden war schon gefallen - allerdings war die Bevölkerung bis dahin noch nicht öffentlich dazu aufgerufen sich gegen das "Judenpack" zu wehren (falls ich mich irre, fällt das hoffentlich jemandem auf). Diese neue Einbeziehung des Volkes stellt also in dieser Hinsicht, zumindest meiner Meinung nach, einen Wendepunkt dar.

Gruß
MI

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
Heiliger Ulrich



Anmeldungsdatum: 23.01.2006
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 23. Jan 2006 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

naja ...

... die "reichskristallnacht" (ja, ich weiß um die brisanz dieses begriffes) ist nur ein weiterer meilenstein auf der straße der progrome.

geht es in der frage eigentlich jetzt generell um die Verfolgung von juden in europa (gesamteuropa, seit bestehen des judentums) oder speziell um deutschland und die deutsche geschichte nach 1933?

progrome gegen die juden gibt es ja wie bereits angesprochen wurde, seit dem frühen mittelalter, v.a. aber im hochmittelalter wurden sie extrem verstärkt (vgl. z.b. worms/ speyer/ mainz), wobei es auffällt, dass v.a. solche juden verfolgt wurden, bei denen die städte und herrscher besonders verschuldet waren und auch damals wurde der volkszorn auf sie herunterbeschworen. dann gibt es natürlich noch die diversen progrome zu zeiten der pestepedemien ... kurz: wenns mal nicht grade die hexen waren, ließ man seine ohnmacht/ wut an den juden aus.

das eigentlich besondere an den novemberprogromen ist die organisierte durchführung, die konsequente zusammenarbeit zwischen staat, paramilitärischen einheiten und volk (wobei dieses wohl eher die geringste rolle gespielt hat) und die in der folge so sprichwörtlich gewordene perfekte planung in der tötungsmaschinerie ...

*hofft mal, dass nicht alle totgequatscht hat* grübelnd

_________________
-extra bavariae non est vitam, et sic, non est itam-

Der Lehrer ist die Krone der Schöpfung
Gast






BeitragVerfasst am: 18. Feb 2006 01:48    Titel: Antworten mit Zitat

Leute, das heisst POGROM, und nicht PROGROM

http://de.wikipedia.org/wiki/Pogrom
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Neuzeit