RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Eichel Mehl!
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Neuzeit
Autor Nachricht
dein Meister Max



Anmeldungsdatum: 24.05.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 24. Mai 2010 15:06    Titel: Eichel Mehl! Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Was is denn Eichelmehl?

Meine Ideen:
Ich habe über all gesucht!
Talh
Moderator


Anmeldungsdatum: 07.11.2004
Beiträge: 251
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 24. Mai 2010 17:17    Titel: Re: Eichel Mehl! Antworten mit Zitat

dein Meister Max hat Folgendes geschrieben:
Meine Frage:
Was is denn Eichelmehl?

Meine Ideen:
Ich habe über all gesucht!


Weizenmehl kennst du doch bestimmt? Das ist das stinknormale Mehl, mit dem praktisch alles gebacken wird. Also gemahlenes Weizen -> Weizenmehl. Was Eichelmehl ist, kannst du dir ja jetzt erschließen?
Kleine_Schreibfeder



Anmeldungsdatum: 03.06.2010
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 03. Jun 2010 21:41    Titel: Re: Eichel Mehl! Antworten mit Zitat

dein Meister Max hat Folgendes geschrieben:
Meine Frage:
Was is denn Eichelmehl?

Meine Ideen:
Ich habe über all gesucht!


Hallo "dein Meister Max" (toller Name Big Laugh )

Eichenmehl ist, wie der Name eben schon sagt, eine Mehlsorte aus Eicheln.
Eicheln wurden in den Herbsttagen nicht nur für die Schweine benutzt, sondern auch von der ärmeren Bevölkerung. In Notzeiten, Beispielsweise wenn die Ernte aus blieb oder Krieg herrschte, wurde es sogar von den besseren Bevölkerungsschichten genutzt.
Grund dafür war / ist die hohe Sättigungswirkung.
Eichenmehl wurde nicht nur verwendet um daraus einen Brei zu machen oder Brot zu backen, sondern auch für eine Art armeleute Nougat, Kaffee oder Blutwurst.
Die Eicheln werden übriegens nicht aus den Bäumen gepflückt, sondern vom Boden aufgesammelt und in Kisten gelagert.

Hier mal eine Anleitung zur Herstellung:


Eicheln in der Pfanne rösten, gelegentlich schütteln und am besten mit einem Deckel zudecken, denn nach 8 bis 10 Minuten platzen die Eicheln und können dabei in hohem Bogen aus der Pfanne springen. Die Eicheln weder braun noch schwarz rösten! Die Schalen entfernen und die Kerne für 1 Stunde in kaltes Wasser geben, um die Gerbstoffe zu entziehen und den typischen Eichelgeschmack zu mildern. Auf einem Sieb abtropfen und trocknen lassen, durch den Fleischwolf oder eine Handmühle drehen. Das Mehl sieben, grobe Rückstände entfernen oder nochmals mahlen.

Achtung bei naturverbundenen Eigenexperimenten: Um bekömmlich zu werden, muss das Mehl mindestens 10 Minuten mitgekocht werden!

So, ich hoffe das hat dir jetzt weiter geholfen.

Gruß
Die Tatzu ;O)
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Neuzeit