RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Hilfe zur Klassenarbeit über die Entstehung beider Deutsche
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges
Autor Nachricht
Nickelback
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Mai 2006 14:24    Titel: Hilfe zur Klassenarbeit über die Entstehung beider Deutsche Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

unser Geschichtslehrer gibt uns immer am Ende des Schuljahres eine
3. Klassenarbeit, welche wir nach Hause mitnehmen und sie dort
über einen gewissen Zeitraum bearbeiten können.
Die Note ersetzt die bisher schlechteste Geschichtsarbeit.
Da man sie nach Hause mitnehmen kann ist sie um einiges Schwerer
als eine gewöhnliche Geschichtsarbeit, weshalb ich etwas Hilfe benötige,
die ich hoffe, hier zu finden.

Hier zuersteinmal die Arbeit:

http://img520.imageshack.us/img520/360/geschichtsklassenarbeitnr31cr.jpg

Ich habe nun schon etwas im Internet geschaut und einige Fragen zu den Aufgaben.

Aufgabe 1:

Ich habe nicht gerade viel zu den Kriegsalliierten gefunden (das sind doch die Besatzungsmächte oder ? Ich habe nur gefunden, dass sie sich über die Demilitarisierung und die Entnazifizierung einig waren. Aber bei der Frage, was unter einer Demokratie zu verstehen ist , sich Unterschiede und Meinungsverschiedenheiten zeigten und deshalb irgendwie 2 Staaten entstanden.
Das ist allerdings ziemlich wenig. Ich brauche da noch einiges mehr Informationen, da mein Lehrer insgesamt 6-7 geschriebene Seiten für die ganze Arbeit erwartet.
Das Wort Legitimation verstehe ich mal garnicht. Nachgeschlagen heißt es soviel wie Befugnis.
Ist da die Befugnis zur Staatsgründung gemeint oder wie ?

Aufgabe 2:

Es gibt anscheinend ein Buch, dass "Volksaufstand in der DDR" heißt.
Ich weiß, dass es einen Aufstand gab, aber weshalb es ein Volksaufstand
und kein Arbeiteraufstand sein soll weiß ich beim besten Willen nicht.
Als Ziele habe ich die Befreiung vom diktatorischen Druck, stürzung der SED,
freie Wahlen, Freilassung politischer Häftlinge , den Abzug der Besatzungstruppen aus Deutschland und nicht zuletzt die Wiedervereinigung.

Reicht das an Zielen aus oder gibt es da noch andere ?

Aufgabe 3:

Eine sehr schwierige Aufgabe, wie ich finde. In welchem Schreibstil muss ich da schreiben ? Wie drückte sich Konrad Adenauer aus ?
Als Grund habe ich nur folgendes gefunden:

Der damals regierende Konrad Adenauer (CDU) war der Meinung, eine neue deutsche Armee sei notwendig, um den Westen und seine Demokratie zu schützen und dadurch mehr Stabilität und Stärke der Demokratie zu erreichen. So könne sich die westliche Demokratie in der Bundesrepublik gegen das antidemokratische System der DDR wehren.

Gabs sonst noch Gründe ?

Aufgabe 4:

Hier verstehe ich den Größten Teil der Aufgabe nicht einmal.
Ich habe jedoch gefunden, dass Deutschlang durch Aufrüstung, Integration in die NATO und den weiteren Ausbau des Nordatlantischen Bündnisses den Expansionsbestrebungen der Sowjetunion entgegengetreten wollte.
Ist das was richtiges oder liege ich nun völlig falsch ?

Zur Stalin-Note:

Stalin bot 1952 die Wiedervereinigung Deutschlands an.
Inhalt (und damit auch Zweck ?) waren:

-ein Friedensvertrag aller Kriegsteilnehmer und einigung über die Bidung der Regierung
-die Wiedervereinigung in festgelegten Granzen
-den Abzug der Besatzungsmächte aus Deutschland nach spätestens einem Jahr nach Inkrafttreten des Friedensvertrages.
-anerkennung demokratischer Rechte, wie z.B. Versammlungsfreiheit, Pressefreiheit und ein pluralistisches Parteiensystem ,jedoch keine freie Wahlen.
-Beendung der Entnazifizierung.
-Verbot von Koalitionen und Militärbündnissen.
- Jegliche Handelserlaubnis.
- Die Aufstellung von Streitkräften, sowie die dazu nötige Produktion von Kriegsmaterial wurde erlaubt.

Ist das auch der Zweck ?

Aufgabe 5:

Lebensbedingungen: ,,Zu unterschiedlich sind die Lebensbedingungen, die Lebensformen" und ,,Die Lebensbedingungen waren durchaus den brutalen Umständen gleichzusetzen, unter denen die KZ-Häftlinge des Dritten Reiches zu leiden hatten" das sind die einzigen Zitate die ich gefunden habe.
Sie sind allerdings nicht gerade sehr detailvoll.
Kennt jemand genaueres ?

Hoffnungen: Hoffnungen auf politische Öffnungen (was soll das sein?),
Hoffnung die sozialen und ökonomischen Standards der Bundesrepublik zu überholen
Ist das alles ?

Rolle der Frau:

Hab ich im Netz nichts gefunden, allerdings im Geschichtsbuch:
,,Die Studentenbewegung gab der zweiten Frauenbewegung einen starken Antrieb. Neue Leitbilder von Männern und Frauen setzten sich fest.
Jedoch entspricht das Ideal der Frau sich ganz den Kindern, dem Ehemann, dem Haushalt zu widmen nicht der Realität.
Immer mehr Frauen forderten Gleichberechtigungund gleichen Lohn.
Frauenbeauftragte bei den Behörden sollten auf die Interessen der Frau Rücksicht nehmen."

Soviel von meinem Geschichtsbuch. Reicht das aus oder gibts da nich was besonderes ? Bezieht sich das überhaupt auf die Zeit nach 1961 ?

Politische Rahmenbedingungen: Ich hab den Begriff nirgends erklärt bekommen und Google spuckt auch nur Müll oder Zeitlich unpassendes aus.
Was ist das überhaupt und wie waren diese Rahmenbedingungen zu dieser Zeit ?


Ihr seht, ich bin ziemlich überfordert und brauche dringend Hilfe, da ich
mir mit der Arbeit meine 2 sichern möchte, allerdings so gut wie 0 verstehe.

Herzlichsten Dank schönmal !

Grüße, Nickelback
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 23. Mai 2006 18:39    Titel: Antworten mit Zitat

Vorab: Dürft ihr euch bei dieser "Klassenarbeit" denn solche Art von Hilfe holen? Wenn nicht, dann wird dieser Thread natürlich geschlossen werden!

Zu deinen Fragen: Vielleicht hilft dir schon, wenn ich dir bei deinen Verständnisfragen helfe und ein paar generelle Tipps gebe:

zu 1.: Legitimation bedeutet tatsächliche "Befugnis". In diesem Zusammenhang würde ich es allerdings anders "übersetzen" (so ich es richtig verstehe): Wie erklären die beiden Seiten ihre jeweilige Staatsgründung für gerechtfertigt, bzw. wie erklären sie, dass ihr Start die "Existenzerlaubnis" hat.

zu 2.: Schau doch einmal, was der Unterschied zwischen "Volk" und "Arbeiter", bzw. einem "Aufstand" und einer "Revolution" ist. Vielleicht findest du - allein anhand der Definitionen der Begriffe heraus, was aufgrund deiner angegebenen Gründe am richtigsten erscheint (wenn du kein Wörterbuch dieser Art hast, versuche es doch mit Google und dem Parameter " define: " (näheres im Off-Topic Bereich)).

zu 3.: Ich denke, dass es in dieser Aufgabe nicht in erster Linie auf die Sprachweise Adenauers ankommt, sondern mehr auf den Inhalt. Ich würde aber einfach vorschlagen, dass du in einem formell richtigen Deutsch ohne umgangssprachliche Ausdrücke schreibst.
Hinzu kommt, dass du zwar schon viele Gründe genannt hast, aber nicht wie, bzw. um welchen Preis, Adenauer versucht hat dies umzusetzen.

zu 4.: Zuerst: Der Inhalt ist nicht gleich dem Zweck. Du hast noch nicht beantwortet, welche Intention Stalin hatte, bzw. was er mit seiner "Stalin Note" machen wollte. Natürlich kann der Zweck offensichtlich im Inhalt liegen (zum Beispiel: Stalin wollte ein vereintes Deutschland - Vorsicht: Das muss jetzt nicht stimmen!), aber der Zweck kann auch ein ganz anderer sein (wie es meistens der Fall ist), weswegen ich dir rate, den historischen Kontext der Stalin-Note noch einmal eingehender zu betrachten.
Zum Rest der Aufgabe: Es geht hier um die Rolle Deutschlands in der Außenpolitik. Damit ist also (vom Begriff her) sowohl die BRD (Westdeutschland) als auch die DDR (Ostdeutschland) gemeint. Zur BRD hast du zwar schon einige Ereignisse herausgefunden, jedoch hast du sie in keinster Weise mit der Sowietunion in Verbindung gebracht (Was hält die Sowjetunion davon, was macht sie im Gegenzug). Zudem solltest du dich auch über die Rolle der DDR informieren (bzw.: was brachte die DDR den Sowiets in der Außenpolitik? War sie zum Beispiel Aushängeschild, Drohgebärde oder einfach nur Territorium?).
Insgesamt geht es aber in dieser Frage auch um das gesamte Deutschland, z.B.: war die sowjetische Politik darauf fokussiert?

zu 5.: Zu den Lebensbedingungen solltest du (neben deinen Büchern) am Besten deine Eltern und andere Bekannte befragen, die in den jeweiligen Staaten tatsächlich gelebt haben. Für Westdeutschland sollten hier vielleicht auch Begriffe wie "Wirtschaftswunder" und "68er Revolution" (im Hinblick auf die Frau) fallen, in Ostdeutschland sind auch Dinge wie "keine Arbeitslosigkeit", aber auch "Stasi-Überwachung" interessant, die ja die Lebensqualität beeinflussen.
Nie außer Acht gelassen sollte hierbei dann auch die Idee, dass Ost- und Westdeutschland ja zwei verschiedene wirtschaftliche Systeme hatten!

Soviel erst einmal von meiner Seite.
Gruß
MI

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
Nickelback
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Mai 2006 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

vielen Dnak für deine Antwort.
Mein Lehrer hat kein Problem damit, dass wir im Internet fragen.
Er meint, dadurch beschäftigen wir uns mehr mit dem Thema, als
dass wir nur kram aus dem Buch auswendig lernen.
In der Hinsicht hat er auch recht.

Ich werde in den nächsten Tagen mal etwas nach deinen Tips googlen.

Vielen Dank schonmal, du hast mir sehr geholfen !

v600

P.S: weitere Antworten sind gerne gesehen smile
Nickelback
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Jun 2006 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

so, hat etwas gedauert, aber nun habe ich mir etwas angesehen.
Ich habe noch diese Woche für die Arbeit Zeit und werde jeden Tag eine Aufgabe machen.

Heut steht die 1. Aufgabe an. Ich habe alles soweit ganz gut herausbekommen, bis auf die Legitimation der Staatsgründung.

Ich hab da bis jetzt nur folgendes:

BRD:

In seiner Rede vom 20.10. 1948 hat der deutsche Staatsrechtler Professor Carlo Schmid die Entstehung der Bundesrepublik Deutschland als eine Organisation der Modalität der Fremdherrschaft (OMF) bezeichnet.
Aus dieser Einschätzung der gewaltsamen alliierten Einmischung in die Angelegenheiten des Staates, zog Professor Schmid den Schluß, dass der Staat Bundesrepublik Deutschland völkerrechtlich niemals Legitimation erlangt hätte.

Stimmt das und reicht das aus ?

DDR:

Aus der Betonung des sozialistischen Widerstands gegen den Faschismus resultiert die politischen und moralischen Legitimation der DDR

Das ist etwas sehr wenig. Hat da jemand mehr ?

Vielen Dank für eure Hilfe !
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 07. Jun 2006 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hmmm. Gut weiß ich leider nicht Bescheid. Zur Legitimation Westdeutschlands habe ich auch nicht viel gefunden. Ich gehe davon aus, dass die Alliierten einfach GESAGT haben, dass Deutschland eine Legitimation habe - und gut ist es - das ist aber nicht mehr als eine VERMUTUNG (auch wenn es eigentlich nicht so einfach gewesen sein kann).

Zur DDR habe ich eine Bestätigung deiner Aussage gefunden - allerdings ausführlicher formuliert:

Fragt man heute nach dem Umgang mit der nationalsozialistischen Vergangenheit in der DDR, so stößt man schnell auf die Formel vom »verordneten Antifaschismus«, der anderen Formen der Auseinandersetzung keinen Raum ließ. In der Tat wurde von der Staats- und Parteiführung seit der Gründungsphase der DDR ein dogmatisches antifaschistisches Konzept umgesetzt, welches die Legitimation des Staates, seiner Führung und deren Politik begründete. [...]
Schnell wurde deutlich, dass das Konzept des Antifaschismus in der DDR keine Abweichungen duldete, und immer offensichtlicher wurde es dem Zweck der Legitimation des eigenen Handelns untergeordnet. Die Instrumentalisierung der Vergangenheitspolitik offenbarte sich besonders deutlich im Konkurrenzkampf der beiden deutschen Staaten. Da die BRD mit ihrer Integration in den Westen und dem Wiederaufbau einer kapitalistischen Wirtschaftsordnung die Voraussetzungen für den Faschismus wiederhergestellt hatte, entzog man der Bundesrepublik die moralische Daseinsberechtigung. Vor allem in Reaktion auf die Hallstein-Doktrin, mit der die Bundesregierung 1952 versucht hatte, die DDR außenpolitisch zu isolieren, wurde es immer wichtiger, den Klassenfeind mit Verweis auf die Vergangenheit zu diskreditieren.


Gefunden auf: http://www.d-a-s-h.org/dossier/11/03_DDR.html

Gruß
MI

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
Gast






BeitragVerfasst am: 07. Jun 2006 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

vielen Dank für deine Hilfe !
Ich schau, dass ich das so in der Art nur etwas verständlicher formuliere.

Bis morgen dann, falls ich Fragen zur Aufgabe 2 habe.

Soll ich am Ende meine komplette Arbeit mal reinstellen damit ihr euch die, falls ihr wollte mal ansehen könnt ?
Nickelback
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Jun 2006 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

Morgen miteinander,

also ich habe nun Aufabe 2 gemacht.
Klappt soweit alles ganz gut, nur mit der Begründung um was es sich handelt
fällt es mir schwer. Es kann doch eigentlich alles sein, so glaube ich.
Anfangs war es nur ein Arbeiteraufstand wegen den Normerhöhungen.
Dann wurde es zum Volksaufstand, da sich der Streik auf alle in Ausweitete
und das Ziel den Volksaufstandes war unter anderem die Regierung zu Stürzen. Also eine Konterrevolution.

War soll ich nun schreiben ? Ich tendiere ja eher zu Volksaufstand, da
der Sturz der Regierung nur ein Teilziel war und nicht das Hauptziel
und Arbeiteraufstand stimmt ja auchnichtmehr, nachdem sich soviele
angeschlossen haben.

Kann ich das so schreiben ?
Nickelback
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Jun 2006 13:08    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, für den Doppelpost aber ich kann leider nicht editieren.

Ich hab schonmal 8 Seiten an Informationen für die Dritte aufgabe
gefunden, allerdings fehlt mir der Teil um welchen Preis er das ganze
erreichte. Da hab ihc nur, dass mit der Wiederbewaffnung eine
Wiedervereinigung unmöglich war und er zu seiner Politik heftigen
Widerstand im Volk und der SPD hatte.

Das ist für den Punkt etwas zu wenig, aber alle meine Informationsquellen spucken da etwas wenig aus.

Hat wer noch ne Ahnung, was ich dazu schreiben könnte ?
Nickelback
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Jun 2006 13:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe die fehlenden Sachen bei den Aufgaben 2 und 3 nun herausbekommen. Heute war Aufgabe 4 dran.
Wie ich finde, die bislang schwerste Aufgabe, da es fast keine Informationen gibt. Ich habe Trotzdem 2 Seiten am PC geschrieben und bin soweit ganz zufrieden, außer dass ich eigentlich keine Maßnahmen der sowjetischen Außenpolitik im Deutschen Reich aufgeschrieben bze gefunden habe.

Kennt da wer welche außer die Stalin-Noten ?

Wäre echt klasse, wenn ihr mir da und morgen bei Aufgabe 5 noch helfen könntet, dann wär ich endlich fertig !
Nickelback
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Jun 2006 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab nun notgedrungen versucht etwas über Maßnahmen zu finden und einen kleinen Text verfasst. Ich weiß nicht wirklich ob er so stimmt oder ob ich was falsches geschrieben habe. Könntet ihr mich da bitte korrigieren ?

Das ist der Text:

Maßnahmen der sowjetischen Außenpolitik waren in Deutschland neben der SMAD und den
Stalin-Noten auch der indirekt der Mauerbau, obgleich er jedoch durch Ulbricht und die SED umgesetzt wurde.

Am 27.11.1958 hatte UdSSR-Ministerpräsident Chruschtschow in einem Berlin-Ultimatum gefordert, dass die westalliierten Truppen aus West-Berlin abziehen sollen und West-Berlin innerhalb von sechs Monaten zu einer ,,Freistadt" wird.
Da das Treffen zwischen US-Präsident Kennedy und Chruschtschow am 3/4.6.1961 in Wien ohne erkennbare Ergebnisse endete wurden allgemeine Maßnahmen der DDR erwartet, die Fluchtwelle zu unterbinden.
Am 13.8.1961 begann über Nacht tatsächlich der Mauerbau.


Vielen Dank !
Wink
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 10. Jun 2006 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Sorry, für den Doppelpost aber ich kann leider nicht editieren.


Du könntest dich ja auch registrieren Augenzwinkern .

---

Ich musste selber noch einmal nachlesen, aber ich glaube, dein Text über das Berlin-Ultimatum stimmt mit dem, was "richtig" ist, überein.

Das mit der Stalin-Note und dem Mauerbau verstehe ich allerdings nicht ganz.

zur 5. Aufgaben:
ich habe mich selber mit diesem Thema noch kaum auseinandergesetzt und kann deswegen nur folgendes sagen:
Durch die beiden verschiedenen wirtschaftlichen Syteme, waren die Lebensumstände entsprechend verschieden. Im westlichen Deutschland, dominiert durch die liberale Ausrichtung und im Zuge der sich entwickelnden "sozialen Marktwirtschaft" in den 50ern und 60ern. geprägt durch das "Wirtschaftswunder", waren die Leute wirtschaftlich besser dran als im durch den Kommunismus bestimmten Ostdeutschen. Auf einen Trabbi musste man oft viele Jahre warten, die Vollbeschäftigung bedeutete oft kollektives Kaffeetrinken (was aber nicht bedeutet, dass die Leute alle unzufrieden waren, doch das System war meist ineffizienter als in Westdeuschland). Viele westdeutsche Familien haben den ostdeutschen so alte, abgetragene Kleidung geschickt (auch wenn das nicht immer ohne Risiken war).
Zudem ist das DDR-System ja auch von Überwachung durch die Stasi geprägt. Wenn man mit der Masse ging, so ging es einem einigermaßen gut, man hatte was man brauchte, doch wenn man irgendwelche halblegalen Dinge drehte (wie heute fast jeder), so war man fast sofort im Visir der Stasi (was nicht unbedingt hieß, dass auch etwas passierte).

Gruß
MI

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
Gast






BeitragVerfasst am: 11. Jun 2006 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hoi smile

jop ich glaub ich registrier mich nach der Sache mal smile

Vielen Dank für deinen Bericht. Zu den Lebensbedingungen habe
ich nun dank deiner Hilfe sehr vieles gefunden.
Das mit der Stasi hätte ich fast völlig vergessen.

Nun habe ich jedoch das Problem mit den politischen Rahmenbedingungen.
Was ist das eigentlich ? Ich mein wie soll ich was dazu schreiben, wenn ich noch nichtmal weiß was das ist ?

Und bezüglich der Hoffnungen und dem dem Blick auf die Vergangenheit lässt sich auchnicht richtig was finden.

Hat da wer ne Idee ? (muss ja nicht immer nur MI antworten Fröhlich
Nickelback



Anmeldungsdatum: 11.06.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 11. Jun 2006 12:34    Titel: Antworten mit Zitat

So,

hab mich nun registriert smile

ich bin nun fertig mit der Arbeit. Ich hab nochmal ein paar Stunden recherchiert und kann nun voller stolz sagen fertig zu sein.
Ich möchte MI nochmals besonders für seine tolle Hilfe danken !

Vielen Dank !

Der Thread kann geschlossen werden Tanzen
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 11. Jun 2006 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Wikipedia oder die dhm düften dir bei deiner Suche geholfen haben?!
Nun ja. Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück mit deiner Arbeit (und hoffentlich sich mir bei meinen Erklärungen keine Fehler unterlaufen - dürfte aber eigentlich nicht)! Wenn du Lust hast, kannst du ja mal dein Ergebnis kundtun - wenn du es denn irgendwann hast.
Ansonsten: Auf ein Wiedersehen (eventuell?)!

Gruß
MI

PS: Der Thread wird nicht geschlossen, denn wir schließen Threads eigentlich nur, wenn sie irgendwelchen unsinnigen Inhalt enthalten - vielleicht möchte ja irgendjemand anderes irgendwann einmal noch etwas hierzus schreiben? Wer weiß!

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
Nickelback



Anmeldungsdatum: 11.06.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 11. Jun 2006 19:11    Titel: Antworten mit Zitat

Jop, die beiden haben mir unter anderem auch geholfen.

Ich kenn normal nur foren, wo erledigte Threads immer geschlossen werden, aber das ist auch was neues smile

Ich werde mich wieder blicken lassen, falls ich mal wieder eine Frage im
Geschichtsbereich habe.

Meine Arbeit umfasst nun insgesammt 12 DIN-A4 Seiten in Größe 11.
Ich hab die alle mal in einen Ordner gegeben. Wenn ich ihn wieder habe kann ich das Ergebnis ja mal schreiben smile
Bye
Nickelback



Anmeldungsdatum: 11.06.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 21. Jun 2006 19:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

mien Geschichtslehrer hat sie nun korrigiert mir aber noch nicht gegeben.
Er hat gesagt er hat bei einer Aufgabe ein Punkt abgezogen aber ich habe insgesamt trotzdem eine 1 smile
damit wäre meine 2 im Zeugnis sicher.

Vielen Dank nochmal für deine Hilfe !

Bye
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 22. Jun 2006 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, herzlichen Glückwunsch Thumbs up!

Bei welcher Frage hast du denn dein(e) Punkt(e) verloren?
Das würde mich mal interessieren!

Gruß
MI

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
Nickelback



Anmeldungsdatum: 11.06.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 27. Jun 2006 17:09    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Erklärung zur Stalin Note gefiel ihm nich ganz so
(zu wenige Fakten und zu schwammig)

Danke!

Bye
MI
Administrator


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beiträge: 1710
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 27. Jun 2006 18:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hab den Post mal gelöscht. Müsstest du aber eigentlich auch selber können...

Naja. Aber mit dem kleinen Punktabzug wird man leben können. Augenzwinkern

Bis denn
MI

_________________
I have seen war, I hate war
Franklin D. Roosevelt
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Hilfe zu Mauerfall-Literatur 0 MariKühlje 6168 05. Mai 2015 11:04
MariKühlje Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge das erste deutsche parlament - die nationalversammlung 0 Gast 4326 07. Dez 2014 18:58
hannibunni Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge HILFE mündliches ABI in Geschichte 1 exotic88 13122 22. Jan 2018 22:40
Anna2000 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Kriegsschuld 1. WK aus Sicht Allierten/Deutschen 4 Gast 4650 16. Sep 2013 07:33
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Weimarer Republik (teilweise keine Hilfe für Arbeitslose) 1 Gast 8724 10. Jun 2013 05:20
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Deutsche Sprache, schwere Sprache 16 beygin 17403 22. Sep 2007 16:05
Tjamke Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Friedrich Wilhelm lV. karikatur-brauche dringend hilfe 14 Gast 20727 09. Feb 2015 16:04
bessemer Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Erfindungen im 19. Jahrhundert [Brauche eure Hilfe] 13 Flipper 74168 15. Jul 2012 21:19
GastX Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge FDJ - Freie deutsche Jugend 11 Suvuh 6449 13. Feb 2007 22:24
Alex Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Begriffe europäischer Zusammenarbeit 10 mulii 5565 02. Feb 2011 07:15
Xabotis Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Hilfe zu einer Karikatur aus der Weimarer Republik gesucht 4 Milka0209 78228 28. März 2012 19:03
Devin Cant Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Erfindungen im 19. Jahrhundert [Brauche eure Hilfe] 13 Flipper 74168 15. Jul 2012 21:19
GastX Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Quellenanalyse - Hilfe! 1 Phil 48936 15. März 2007 12:23
Faelivrin Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Zusammenfassung Mittelalter 6 [email protected] 32705 10. Jun 2013 17:53
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge deutsche Revolution 1848/49 2 papagena 20751 28. Nov 2007 20:22
Andi Letzten Beitrag anzeigen